Fiekens-Junior-Cup 2017: Kleine Talente hauen in Kaunitz das Leder in die Maschen »Wir schießen ganz viele Tore«

Verl-Kaunitz  (WB). »Los, lauft, näher ran an den Ball!« Nicht nur die Kinder, sondern auch die Fanclubs geben beim Ford-Fiekens-Junior-Cup alles – sie pfeifen, klatschen und motivieren. Dann fällt das erlösende Tor und Jubelrufe hallen über den Fußballplatz in Kaunitz.

Von Manuela Fortmeier
Der Fiekens-Junior-Cup bettet sich in die Sportwerbewoche des FC Kaunitz ein. Mit dabei: Borussia Arche Noah 2 Mönchengladbach, SC Kolping Roggenkamp Freiburg, Bayer Bühlbusch eins Leverkusen, 1. FC Kolping Lindenstraße Köln, Werder Arche Noah 1 Bremen, TSG St. Martin 2 Hoffenheim, Borussia Kleine Strolche Dortmund, Schalke St. Joseph 04 und Hertha BSC Bühlbusch 2 Berlin.
Der Fiekens-Junior-Cup bettet sich in die Sportwerbewoche des FC Kaunitz ein. Mit dabei: Borussia Arche Noah 2 Mönchengladbach, SC Kolping Roggenkamp Freiburg, Bayer Bühlbusch eins Leverkusen, 1. FC Kolping Lindenstraße Köln, Werder Arche Noah 1 Bremen, TSG St. Martin 2 Hoffenheim, Borussia Kleine Strolche Dortmund, Schalke St. Joseph 04 und Hertha BSC Bühlbusch 2 Berlin.

»Die Gruppen-Sieger des Ford-Fiekens-Junior-Cups heißen SC Kolping Roggenkamp Freiburg«, klingt es aus dem Mikrofon. Jedoch muss nach der Siegerehrung kein Kind traurig nach Hause gehen, alle bekommen Medaillen.

Vor den Anpfiffen zu den Spielen sind sich Nele und Felicitas einig: »Wir schießen ganz viele Tore.« Zusammen mit anderen Jungen und Mädchen schlüpfen sie am Samstag beim dritten Junior- Cup der örtlichen Kindergärten im Rahmen der Sportwerbewoche des FC Kaunitz in grüne Trikots – so wie ihre großen Vorbilder des Bundesligisten Werder Bremen. Die Kinder starten als gemischte Gruppe unter dem Namen Werder Arche Noah Bremen. Zuvor hat die Mannschaft mit den Vätern Martin Vorderbrüggen und Marco Scholz trainiert.

»Sie geben sich viel Mühe, oft zwar dem Alter entsprechend spielerisch, aber immer mit viel Freude. Außerdem bietet ein solches Turnier für kleine Kinder eine sehr gute Möglichkeit zu erlernen, wie wichtig der Zusammenhalt, aber auch der Respekt und die Rücksichtnahme untereinander innerhalb einer Gruppe sind«, sagt Vorderbrüggen, bevor er in die Hände klatscht und seine Mannschaft zur Aufwärmphase aufruft. »Werder Bremen, alle zu mir, es geht los.«

Mehr lesen Sie am Montag, 19. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Lokalteil Verl.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.