Frühjahrstreffen im »Werk 2« in Bornholte-Bahnhof Alte Schätzchen auf Hochglanz

Verl (WB/mfo). Wenn Sascha Dickhut von seinen Fahrzeugen erzählt, ist er in seinem Element, strahlen seine Augen. Ganz besonders dann, wenn er von seiner Standard Kobold erzählt, einem Moped aus dem Jahr 1934, von dem es weltweit nur noch gut 200 Stück geben soll.

Voller Stolz nimmt Martin Grothusheidkamp zur Probe schon einmal auf der Standard Kobold Platz. Sascha Dickhut (rechts), dem die Standard gehört, lädt an diesem Sonntag zum Tag der offenen Tür in den Tulpenweg 26 ein.
Voller Stolz nimmt Martin Grothusheidkamp zur Probe schon einmal auf der Standard Kobold Platz. Sascha Dickhut (rechts), dem die Standard gehört, lädt an diesem Sonntag zum Tag der offenen Tür in den Tulpenweg 26 ein. Foto: Manuela Fortmeier

Fast wie neu sieht sie aus, komplett überholt und in knalligem Rot steht sie in Dickhuts privater Museumshalle neben zahlreichen anderen Maschinen. Wo normalerweise nur Dickhut und seine Freude Zugang haben, öffnet der Verler bereits zum dritten Mal zum »Frühjahrstreffen – Klönen und Fachsimpeln« die Tore des Museums »Werk 2«. Das Gebäude im Tulpenweg 26 in Verl-Bornholte ist unscheinbar, aber was sich darin verbirgt, lässt das Herz mancher Liebhaber höher schlagen.

In der umgebauten Lagerhalle präsentieren sich am Pfingstsonntag zwischen 10 und 17 Uhr rund 120 historische, aber auch neue Schätzchen.

Die Frage, woher er die Raritäten bekommt, beantwortet Dickhut so: »Manche stammen von einem Dachboden, andere habe ich im Internet oder auf Oldtimermärkten erworben.« Wer Interesse an historischen Fahrzeugen hat, eine alte Simson oder Simson Schwalbe begutachten und fachsimpeln möchte, der ist hier am Sonntag richtig.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.