Hallenbad-Bau: Verwaltung lehnt Antrag der SPD ab Sorge um die Parkplatzsituation

Verl (WB/jst). Die SPD sorgt sich um die Parkplatzsituation im Schulzentrum, wenn das neue Hallenbad betrieben wird. Einer geforderten Untersuchung erteilt die Stadt eine Absage.

Die SPD-Fraktion ist in Sorge um die Parkplatzsituation im Schulzentrum Verl. Der Platz könnte womöglich nicht reichen, wenn dort ein Hallenbad betrieben wird.
Die SPD-Fraktion ist in Sorge um die Parkplatzsituation im Schulzentrum Verl. Der Platz könnte womöglich nicht reichen, wenn dort ein Hallenbad betrieben wird. Foto: Julian Stolte

Den Standort Schulzentrum betrachtet die Fraktion der Sozialdemokraten mit Skepsis, weil dort in baulicher Hinsicht zu viele Kompromisse nötig sein werden – un­ter anderem wegen angrenzender Bebauung durch Schulen, Wohnhäuser und Friedhof. »Besonders sehen wir verkehrliche Probleme, wenn andere Veranstaltungen im Schulzentrum und den Sportstätten gleichzeitig stattfinden«, heißt es in dem Antrag der SPD. Deshalb will die SPD, dass die Verwaltung untersuchen lässt, »mit welchem Verkehrsaufkommen und mit welchem zusätzlichen Parkraumbedarf im innerstädtischen Bereich, insbesondere am und um den Kühlmannplatz zu rechnen ist, wenn das beabsichtigte Hallenbad mit fünf Bahnen, Zusatzbecken und 30 öffentliche Stunden in der Woche betrieben wird«.

Die Stadt sieht hier aber offenbar keinen Handlungsbedarf. Laut einer Vorlage für die nächste Sitzung des Ausschusses für Bildung, Sport, Kultur und Generationen am Donnerstag, 11. Mai, 18.30 Uhr, habe eine Gutachterin im Dezember 2015 empfohlen, im Bereich Friedhofsweg 22 Stellplätze aufzugeben. Beim geplanten Hallenbad ergebe sich gemäß Landesbauordnung anhand der vorgesehenen Anzahl an Kleiderablagen ein Bedarf von 18 bis 20 Parkplätzen. »Die Verwaltung sieht hier zunächst keinen weiteren Handlungsbedarf«, heißt es in der Vorlage, die auch für den Betriebsausschuss sowie den Bau-, Planungs- und Umweltausschuss gilt. Die drei Fachausschüsse beraten den Hallenbad-Bau am Donnerstag in einer gemeinsamen Sitzung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.