Zwei Männer bei Autounfall in Verl verletzt Alkoholisiert gegen einen Baum

Verl (WB). Mit einem Audi A4 hat am späten Samstagnachmittag ein 24-jähriger Mann aus Rumänien auf der Sürenheider Straße in Verl frontal einen Baum gerammt. Was selbst die bei der Unfallaufnahme eingesetzten Polizisten verwunderte: Obwohl das Führerhaus durch den Aufprall völlig eingedrückt worden war, kamen sowohl der Fahrer als auch der ebenfalls aus Rumänien stammende Beifahrer (24) mit nur leichten Verletzungen davon.

Von Alexander Gionis
Mit einem Kran musste der völlig zerstörete Audi aus dem Graben gezogen werden.
Mit einem Kran musste der völlig zerstörete Audi aus dem Graben gezogen werden. Foto: Alexander Gionis

Um kurz nach 17 Uhr waren die beiden Männer aus Richtung Gütersloh kommend auf der Sürenheider Straße in Richtung Schloß Holte-Stukenbrock unterwegs, als das Auto in Höhe des Zollhausweges von der Fahrbahn abkam, zuerst nach rechts auf die Bankette geriet, dann nach links auf die Gegenverkehrsspur und schließlich wieder nach rechts, wo der Wagen dann in einen Graben fuhr und dort frontal gegen den

Obwohl das Führerhaus vor allem auf der Beifahrerseite stark eingedrückt war, erlitten Fahrer und Beifahrer nur leichte Verletzungen. Foto: Alexander Gionis

Baum knallte.

Ein Familienvater fuhr zum Unfallzeitpunkt mit einem Fahrrad und seinen zwei kleinen Kindern im Anhänger auf dem Radweg der Sürenheider Straße und wurde glücklicherweise von dem Audi nicht erfasst.

Die beiden leicht verletzten Männer aus dem Audi wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht

Die genaue Ursache für den Unfall ist unbekannt, doch stellten die Polizeibeamten vor Ort deutlichen Alkoholgeruch im Atem des Fahrers fest. Auf richterliche Anordnung wurde ihm eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein wurde sichergestellt.

Der Audi war völlig zerstört und musste mit einem Kran aus dem Graben geborgen werden. Auch das Auto wurde von der Polizei sichergestellt, da dessen Eigentumsverhältnisse unklar waren: Der Wagen war in Bulgarien zugelassen und wurde von einem Rumänen mit moldawischer Fahrerlaubnis gefahren.

Für die Zeit der Fahrzeugbergung und der Unfallaufnahme musste die Sürenheider Straße für etwa eine Stunde gesperrt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 6000 Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.