Kleinkünstler Erwin Grosche begeistert die Kinder der Grundschule am Bühlbusch Das neue Quatschlied darf nicht fehlen

Verl (WB/ibe). Erwin Grosche weiß, wie er Kinder in seinen Bann ziehen kann. Die Schüler der Grundschule am Bühlbusch haben das am Freitagvormittag sehr zu schätzen gewusst und den Spaßmacher nicht von der Bühne lassen wollen.

Mit seinen Instrumenten und seinem Humor zieht Kabarettist Erwin Grosche die Zuschauer in seinen Bann – auch die Kinder der Grundschule am Bühlbusch sind begeistert.
Mit seinen Instrumenten und seinem Humor zieht Kabarettist Erwin Grosche die Zuschauer in seinen Bann – auch die Kinder der Grundschule am Bühlbusch sind begeistert. Foto: Ibeler

Bei der zweiten lautstarken Zugabe-Forderung der begeisterten Erst- und Zweitklässler musste Schulleiterin Dr. Nicola Wollweber sogar einschreiten und für Ruhe sorgen. Schließlich wollte die zweite Gruppe mit den Dritt- und Viertklässlern den Kabarettisten und Schriftsteller, Kleinkünstler, Schauspieler, Autor und Filmemacher aus Paderborn ebenfalls erleben.

Erwin Grosche begrüßte die Kinder in der Turnhalle. Sie hatten auf extra aufgestellten Stühlen und Bänken Platz genommen und wurden gleich zu Beginn in das Kinderprogramm des Künstlers mit einbezogen. Dazu gehörten Mitmachlieder, Gedichte und Geschichten. »Wer mag Pizza?«, fragte Grosche zum Beispiel und alle Kinder zeigten auf. Oder »Wer mag Spaghetti?« Bei der Frage für Feinschmecker allerdings, »Wer mag Nasenpopel?«, erntete der Spaßmacher, immerhin Träger des Deutschen Kleinkunstpreises und diverser anderer Auszeichnungen in diesem Fach, hauptsächlich nur Lacher.

Zur Aufführung kam natürlich auch das neue Quatschlied »Und Löffel zu Löffel ins Löffelfach«, für das der Autor einen Besteckkasten mitgebracht hatte und singend die Messer, Gabel und Löffel in die Fächer »krachen« ließ. Geräusche standen in der einstündigen Vorführung im Mittelpunkt. Dabei kamen verschiedene Musikinstrumente wie Gitarre, Klavier, Akkordeon oder elektrische Zahnbürsten und auch ein großer Gong zum Einsatz.

Als Überraschungsgeschenk hatte der Künstler Autogrammkarten für die Kinder parat. »Die könnt ihr im Sommer als Windkarten benutzen«, scherzte Grosche.

Die Grundschule am Bühlbusch veranstaltet schon seit Jahren einmal im Jahr eine Autorenlesung. Finanziell möglich macht das der Förderverein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.