Fünfte Auflage bietet handgemachte Musik für jeden Geschmack Kneipenfestival weckt Lust und Laune

Verl(WB). »Einmal zahlen – vielfach hören«: Wer am Samstagabend Lust auf Party, gute handgemachte Live-Musik und wechselnde Lokalitäten hatte, der war in der Ölbachstadt bestens aufgehoben. Das mittlerweile fünfte Verler Kneipenfestival lockte mit überwiegend flotten Klängen in die Gastroszene zwischen Friedhofsweg und Poststraße.

Von Petra Blöß
Absolutes Live-Erlebnis: Mickey (links) und Klaviervirtuose Vito. Im Ca(bar)na sorgte das Duo für gute Laune beim Publikum mit professionell dargebotenem Boogie Woogie und Rock’n’Roll.
Absolutes Live-Erlebnis: Mickey (links) und Klaviervirtuose Vito. Im Ca(bar)na sorgte das Duo für gute Laune beim Publikum mit professionell dargebotenem Boogie Woogie und Rock’n’Roll. Foto: Petra Blöß

Bekannte und beliebte Künstler, neue Gesichter – Organisator An­dreas Guntermann hatte für einen bunten Mix gesorgt, der Erwartungen weckte und Festivalneulinge neugierig machte. Erstmals in Verl im Rahmen des Samstagabend­events zu Gast: Call’n’Response. Dass die Formation im großen Saal des Deutschen Hauses aufschlug – kein Wunder. Schließlich ließen sich die gleich elf Akteure nicht in engen Nischen unterbringen – Jazz und Soul vom Allerfeinsten füllte das altehrwürdige Gemäuer, auch die Ameling-Brüder hätten an diesem buntlichtüberfluteten Auftritt ihre Freude gehabt. Stimmiger Gesang, exzellente Instrumentalisten samt einem schwunggebenden Bläserensemble. Ein Kneipenfestival muss nicht zwingend allein aus Solisten an der Gitarre bestehen.

Lesen Sie den ausführlichen Artikel in der VERLER ZEITUNG, Ausgabe am Montag, 25. April.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.