Feuerwehr ist mit einem Boot auf dem Verler See unterwegs Luftmatratze sorgt für Großeinsatz

Verl (WB). Großeinsatz am Verler See in Sürenheide: Nachdem auf dem Gewässer an der Grillenstraße am frühen Dienstagnachmittag eine bunte Luftmatratze entdeckt worden war, rückte die Feuerwehr mit ihrem Boot an.

Von Julian Stolte
Die Feuerwehr ist am frühen Dienstagnachmittag mit ihrem Boot auf dem Verler See unterwegs gewesen. Gesucht wurde eine Person, weil eine bunte Luftmatratze in dem Gewässer trieb.
Die Feuerwehr ist am frühen Dienstagnachmittag mit ihrem Boot auf dem Verler See unterwegs gewesen. Gesucht wurde eine Person, weil eine bunte Luftmatratze in dem Gewässer trieb. Foto: Julian Stolte

Nach Auskunft von Verls Feuerwehrchef Heiner Panreck hatte ein Spaziergänger den Notruf gewählt, weil er eine verunglückte Person in dem Gewässer vermutete. Die Feu­erwehr fuhr den Verler See, in dem das Baden verboten ist, mit einem Boot ab und fischte die Luftmatratze aus dem Wasser. Zudem wurden die Uferbereiche nach einer Person abgesucht, teilt Panreck mit.

Nach einer guten halben Stunde entschlossen sich die Verantwortlichen dazu, die Personensuche abzubrechen. »Wegen der Unverhältnismäßigkeit«, begründet Panreck. Die Aussagen des Passanten seien vage gewesen. Außerdem hätte ein Anwohner berichtet, dass die Luftmatratze bereits ein oder zwei Tage in dem See getrieben hätte und eine Person nicht gesehen worden sei. Etwa 40 Einsatzkräfte sind Angaben der Wehr zufolge vor Ort gewesen – die Löschzüge Verl und Kaunitz, Polizei, Notarzt und Rettungsdienst.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.