Das Steinhagener Landhaus soll abgerissen werden – Anwohner sehen Konzept für neue Bebauung kritisch
Wohngebiet geplant auf Bordell-Gelände

Steinhagen -

Über Jahrzehnte war es ein Schandfleck – optisch und baulich wie für manchen auch moralisch – an der B68. Nun soll das frühere Bordell „Steinhagener Landhaus“ abgerissen werden und Platz machen für ein Wohngebiet. Von Annemarie Bluhm-Weinhold
Dienstag, 04.05.2021, 17:10 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.05.2021, 17:10 Uhr
Das historische Ausflugslokal Dreischlingen war über Jahrzehnte ein Bordell. Jetzt soll es einem Wohngebiet Platz machen. Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold
Und das ruft Kritik und Widerstand bei Anwohnern ebenso wie in der Politik hervor. Erscheinen doch die Verkehrsanbindung ebenso wie die Eingriffe in die Natur und die topografischen Gegebenheiten schwierig. An diesem Donnerstag, 6. Mai, will die neue Eigentümerin des Geländes, die Immo Steinhagen GmbH aus Rheda-Wiedenbrück, ihre Entwürfe für eine zukünftige Bebauung im Bauausschuss der Gemeinde vorstellen. Die Sitzung beginnt unter den Maßgaben des Infektionsschutzes um 17.35 Uhr in der Aula des Schulzentrums. Damit auf dem Gelände ein Wohngebiet entstehen kann, ist eine Bebauungsplanänderung nötig, der der Bauausschuss zustimmen muss. Denn eigentlich gilt ein Bebauungsplan aus dem Jahr 1965, der lediglich zulassen würde, dass das alte Gebäude abgerissen und auf seinem Grundriss ein neues entstehen könnte. Darüber hinaus gibt es nur ein weiteres kleines Baufenster.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949506?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7949506?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Wieder Schlangenalarm
Ein Königspython ist bei Fürstenberg überfahren worden.
Nachrichten-Ticker