Stricken und Gutes tun: Steinhagener Geschäft „Die Wollstube“ wirbt für Spendenaktion
Nadeln glühen lassen und Kindern helfen

Steinhagen -

Wenn die Tage kürzer werden und man sich gern mit einem Heißgetränk aufs Sofa zurückzieht, schlägt vermehrt die Stunde des Handarbeitens. Umso schöner, wenn man mit Selbstgestricktem obendrein hilfsbedürftige Menschen unterstützen kann – wie bei der Aktion „Ein Schal fürs Leben“. Dafür rührt auch Doris Strothmann von der Steinhagener „Wollstube“ gerne die Werbetrommel.

Donnerstag, 05.11.2020, 19:02 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 21:02 Uhr
Doris Strothmann (rechts) und ihre Mitarbeiterin Monika Pawlitzki stricken schon fleißig an dem diesjährigen „Schal fürs Leben“. Foto: Volker Hagemann

 

„Diese Aktion ist im Jahr 2014 von der gemeinnützigen Organisation „Save the children“, dem Strickgarn-Hersteller Lana Grossa und der Zeitschrift Brigitte ins Leben gerufen worden: „Jedes Jahr entwirft die Brigitte-Redaktion einen Schal mit einem bestimmten Strick- und Farbmuster. Diesen gilt es jeweils nachzustricken und am 10. Dezember – dem Tag der Menschenrechte – zu tragen“, erklärt Doris Strothmann. „Der Schal ist dann ein Symbol für all diejenigen, die sich zugunsten von syrischen Kindern auf der Flucht engagieren.“ Aber natürlich könne man den farbenfrohen Schal auch sonst jederzeit tragen.

Neben dem Symbol der Solidarität geht es um ganz konkrete Unterstützung dieser Kinder: „In den an der Aktion teilnehmenden Geschäften, also auch bei uns in der ‚Wollstube‘, kauft man einen bestimmten Karton mit Strickgarnen, der jedes Jahr eigens für die Aktion zusammengestellt wird: Von den 45 Euro Kaufpreis fließen zehn Euro als Spende an die Hilfsorganisation ‚Save the children‘. Mit dem Spendengeld werden beispielsweise Grundnahrungsmittel und Schultaschen finanziert, sie dienen aber auch zur Bezahlung psychologischer Betreuung von Kindern, die im Krieg oder auf der Flucht Schlimmes erlebt haben“, erklärt die Inhaberin der „Wollstube“. Und natürlich könne jeder auch so spenden, ohne zu stricken.

Wer sich aber an den „Schal fürs Leben“ macht, sollte mindestens zehn Stunden Handarbeitszeit dafür einplanen. „Es soll ja auch noch entspannt sein und Spaß machen“, sagt Doris Strothmann. „Dieses Jahr enthält der Karton mit dem für den Schal benötigten Strickgarn fünf Knäuel mit hochwertiger Schurwolle, Baumwolle und Alpaka-Wolle. Anstelle eines Schals kann man auch zwei Kinderschals daraus stricken; die Anleitung liegt bei.“

In den vergangenen Jahren hätten sich allein über die „Wollstube“ jeweils zig Kunden an der Strickaktion für hilfsbedürftige Kinder beteiligt, berichtet Strothmann. Das könnten diesmal noch mehr werden: „In Corona-Zeiten wird noch mehr gehandarbeitet“, beobachtet sie.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665488?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker