Kirchengemeinde Brockhagen verteilt bunte Tulpensträuße
Ostergruß vor der Tür

Steinhagen-Brockhagen (WB). Besonders an Feiertagen fällt es schwer, die Kontaktsperre einzuhalten und auf das Treffen mit Familie und Freunden zu verzichten. Um den Menschen in Brockhagen dennoch eine kleine Freude zu machen, verteilt die evangelische Kirchengemeinde nun bunte Tulpensträuße – selbstverständlich kontaktlos.

Donnerstag, 09.04.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 09.04.2020, 05:01 Uhr
Elly Wienke und Pfarrer André Heinrich verteilen am Samstag zum dritten Mal Tulpen in Brockhagen. Foto: Sara Mattana

Zum dritten Mal in diesem Jahr findet die „Operation Osterblümchen” am Karsamstag statt. Dann werden etwa 15 Freiwillige aus der Gemeinde kleine Oster-Tulpensträuße vor den Haustüren abstellen. „Wir möchten damit erreichen, dass die Menschen in Brockhagen in dieser für alle schwierigen Zeit kleine Lichtblicke erleben und daraus Zuversicht schöpfen, besonders zu Ostern”, sagt Pfarrer André Heinrich, der die Aktion gemeinsam mit den ehrenamtlichen Jugendkreismitarbeitern durchführt. Bei etwa 120 Haushalten haben sie in den vergangenen zwei Wochen bereits Blumengrüße hinterlassen.

Einfach einen der Sträuße nehmen und den Nachbarn vor die Tür stellen

Um nun möglichst viele der insgesamt 2400 Gemeindemitglieder zu erreichen, werden am Karsamstag zahlreiche Sträuße samt Grußkarte vor dem Schaukasten an der St. Georgskirche stehen. „Wer mitmachen möchte, kann sich einen der Sträuße nehmen und beispielsweise seinen Nachbarn vor die Tür stellen”, sagt André Heinrich, der sich darüber freut, dass die Organisation des Projekts so reibungslos funktioniert hat. Denn obwohl sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht persönlich zur Planung treffen konnten, konnten sie die Aktion über Messenger-Nachrichten und Telefonate nun bereits zweimal erfolgreich auf die Beine stellen.

Damit auch am Karsamstag wieder alles reibungslos abläuft und möglichst viele Brockhagener ein Stück Osterfreude empfangen können, bittet die Kirchengemeinde um geeignete Marmeladen-, Würstchen- oder Olivengläser, um die Tulpen ins Wasser zu stellen. Die Gläser können jederzeit vor dem Kantorhaus abgestellt werden.

Neuer Podcast kommt sehr gut an

Als eine der Tulpenbotinnen war Elly Wienke außerdem bereits als Gesprächspartnerin im neuen Podcast der Kirchengemeinde zu Gast. „Diesen haben beim ersten Mal 350 Menschen gehört, jetzt sind es immer zwischen 160 und 200 Zuhörer”, sagt André Heinrich, der den viertelstündigen Podcast auch über Ostern senden möchte.

Der Brockhagener Podcast kann regelmäßig über die Homepage der Gemeinde oder auf „Soundcloud” gefunden werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7363055?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Als Curko den Fehdehandschuh warf
Der 20. Oktober 2000 war der Tag, an dem Goran Curko bei Arminia die Brocken hinwarf. Der damals 32 Jahre alte Serbe hatte sich mit den Fans angelegt. Weil er beim Spiel gegen Mannheim vorzeitig den Platz verließ, durfte Dennis Eilhoff ins Tor. Foto: Hörttrich
Nachrichten-Ticker