Floristinnen verschenken im Auftrag eines anonymen Spenders Blumensträuße an Verkäuferinnen
„Danke, dass ihr die Versorgung sichert“

Steinhagen  (WB). Eine Rose, dazu Gerbera, Chrysantheme, Nelke in den unterschiedlichsten Variationen – das ergibt einen ganz besonderen Strauß. Oder besser gesagt: 36 Dankeschönsträuße. Im Auftrag eines anonymen Spenders hat die Steinhagener Floristikmeisterin Sarah Schwentker (Stil und Blüte) diese gebunden und an die Kassiererinnen und Verkäuferinnen in den Supermärkten verteilt – an die Personen eben, die zurzeit einen besonders schweren Job machen, die viel mehr Kunden als üblich und vielleicht auch mehr ungeduldige und ungehaltene Kunden als sonst zu bewältigen haben.

Mittwoch, 01.04.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 01.04.2020, 05:01 Uhr
Sarah Schwentker (vorne), Claudia Bergmann, Andrea Bußmeyer und Simone Wellpott (hinten v.l.) binden die Sträuße. Foto: Bluhm-Weinhold

Der Spender ist ein Steinhagener Bürger, der aber ungenannt bleiben möchte. Er schrieb Sarah Schwentker eine E-Mail und gab die 36 Sträuße in Auftrag. „Er schrieb, er wolle sich bedanken, dass die Mitarbeiterinnen in der Stresszeit für uns da sind, dass sie uns versorgen mit Lebensmitteln und sich vielleicht auch mehr gefallen lassen müssen als sonst“, gibt Sarah Schwentker die Korrespondenz wieder. Und so formulierte sie auch das Kärtchen, dass sie an jeden Strauß gehängt hat: „Danke für die Aufrechterhaltung unserer Versorgung.“

Überrascht und gerührt

Frisch gebunden wurden die Sträuße am Dienstagmittag auch gleich ausgeliefert. Mit Mitarbeiterin Claudia Bergmann war Sarah Schwentker im Edeka, Combi, Netto, Lidl, Aldi, Rossmann und Markant Uhlemeyer unterwegs. Je nach Größe der Märkte lieferten die Blumenfrauen vier bis sechs Sträuße ab. Überrascht waren die Mitarbeiterinnen alle – und hocherfreut, teilweise auch gerührt: Eine Kassiererin berichtete davon, dass viele Kunden meckerten. Umso schöner fand sie den Blumengruß. Zum Teil werden die Sträuße auch den Aufenthaltsraum schmücken.

Die Dankeschönsträuße – eine schöne und edle Geste, findet Sarah Schwentker. Und davon profitiert sie auch selbst. „Wir sind dem Kunden sehr dankbar. Denn auch für uns ist es eine schwere Zeit“, sagt Mitarbeiterin Simone Wellpott. Nach anfänglicher Zwangsschließung, die durch den Landeserlass dann wieder aufgehoben wurde, läuft der Laden gerade erst wieder an. Erst von kommenden Montag, 6. April, an ist „Stil und Blüte“ wieder regulär geöffnet. Viel Unterstützung hat das Team in dieser Zeit von den Kunden erhalten: Zuspruch ebenso wie Schokolade und liebe E-Mails.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7351421?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Spahn und Scholz erwarten noch 2020 erste Corona-Impfungen
Dorothea Gansloser (l.) und Kim Gühler simulieren im Messezentrum Ulm eine Impfung. Das Deutsche Rote Kreuz probte den Ablauf zur Impfung eines Corona-Impfstoffs in dem neben weiteren für das Land Baden-Württemberg geplanten Impfzentren.
Nachrichten-Ticker