Am 14. März ist Müllsammelaktion in Steinhagen – Anmeldungen im Rathaus Gemeinsam die Gemeinde säubern

Steinhagen (WB/anb). Ein weggeworfenes Taschentuch hat die Natur nach zwei bis vier Wochen zersetzt, eine Plastiktüte aber hat schon eine Abbauzeit von zehn bis 20 Jahren, und eine Plastikflasche braucht 450 Jahre. Am besten also, sie landet überhaupt nicht im Straßengraben oder Wald.

Werben für die Müllsammelaktion am 14. März: (von links) Wilken Ordelheide und Udo Waschkowitz als treue Sammler der Heimatvereine, Abfallberaterin Anke Ulonska und Bürgermeister Klaus Besser.                               
Werben für die Müllsammelaktion am 14. März: (von links) Wilken Ordelheide und Udo Waschkowitz als treue Sammler der Heimatvereine, Abfallberaterin Anke Ulonska und Bürgermeister Klaus Besser.                                Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold

Doch da wilde Müllentsorgung in Zeiten der großen Diskussionen und Aktionen zum Thema Klimawandel keineswegs unterbleibt, muss der Abfall mühsam wieder aus der Natur herausgepickt werden. Und deshalb lädt die Gemeinde Steinhagen für Samstag, 14. März, Vereine, Institutionen, Gruppen und Einzelpersonen zur Müllsammelaktion ein.

"

Wenn irgendwo schon etwas liegt, kommt auch etwas hinzu. Deshalb muss der Abfall schnell weg.

Udo Waschkowitz, Heimatverein Steinhagen

"

Es ist die 14. inzwischen. Von Anfang an dabei sind die Heimatvereine Steinhagen und Brockhagen. Aus Überzeugung, denn Udo Waschkowitz weiß: „Wenn irgendwo schon etwas liegt, kommt auch etwas hinzu. Deshalb muss der Abfall schnell weg.“ Zwar ist die gesamte gesammelte Müllmenge gesunken – 2004 waren es 37 Tonnen, 2019 1,39 Tonnen. Das liegt aber, wie Abfallberaterin Anke Ulonska deutlich macht, keineswegs am gestiegenen Umweltbewusstsein.

Früher wurden häufig schwere Einzelstücke wie Badewannen, Autoteile oder Möbel gefunden. „Doch der großflächig verteilte Kleinmüll ist immer noch vorhanden und muss beseitigt werden“, so Anke Ulonska. Entlastend wirkt sich indes auch die höchst aktive Ortskernsammlung aus, für die der Bauhof zwei Mitarbeiter abgestellt hat.

Mithelfen kann jeder – Anmeldung bei der Gemeinde

680 Müllsammler waren es im vergangenen Jahr. Und Anke Ulonska hofft natürlich auf eine ähnliche Beteiligung auch 2020. Schulen und Kindergärten sind stets schon im Vorfeld aktiv. 220 Sammler zogen 2019 am Tag selbst los: viele Vereine, Kommunalpolitiker, Familien... Viele von ihnen werden wieder dabei sein, und Bürgerinnen und Bürger, die ebenfalls mithelfen wollen, die Gemeinde zu säubern, können sich bei Anke Ulonska im Rathaus anmelden (Zimmer 215, 0 52 04/ 997-215, anke.ulonska@steinhagen.de).

Sie gibt Müllsäcke aus, trägt das gewünschte Sammelgebiet ein und stellt Greifzangen, Warnwesten und Handschuhe zur Verfügung. Der Tag beginnt um 9 Uhr am Bauhof, wenn man sich denn nicht gleich im Sammelgebiet trifft, und endet dort um 12 Uhr mit einem Erbsensuppenessen. Kinder und Jugendliche werden zudem mit Eisgut­scheinen belohnt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7241309?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F