Teresa Kretschmann gibt Ende März ihren Laden auf
Vino Tessa schließt

Steinhagen (WB). Am 31. März ist Schluss: Überraschend – zumindest für Außenstehende – hat Teresa Kretschmann angekündigt, ihr italienisches Spezialitätengeschäft Vino Tessa an der Bahnhofstraße in Steinhagen aufzugeben. Tatsächlich ist der Entschluss aber wohl über einen längeren Zeitraum gereift. Teresa – Tessa – Kretschmann (58) gibt gesundheitliche und familiäre Gründe an. Denn auch Tochter Angela kann als inzwischen zweifache Mutter nicht jeden Tag im Laden stehen. Und ein ernsthafter externer Nachfolger ist ihrer Schilderung nach nicht zu finden gewesen: „Interesse war schon vorhanden, aber er müsste ja auch von den Steinhagenern akzeptiert werden“, sagt die Kauffrau.

Samstag, 01.02.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 01.02.2020, 05:01 Uhr
Ob Schinken oder Antipasti, Wein oder Grappa: Hochwertige italienische Spezialitäten verkauft Teresa Kretschmann seit 15 Jahren an der Steinhagener Bahnhofstraße. Doch am 31. März schließt sie ihren Laden. Foto: Bluhm-Weinhold

Und so hat sie sich schweren Herzens, wie sie sagt, zur Geschäftsaufgabe entschlossen. Kunden, die noch Gutscheine haben, macht sie darauf aufmerksam, dass diese nun auch bis zum 31. März eingelöst sein müssen. „Ich danke allen Kunden für die über 15-jährige Treue“, sagt sie. Auch das Haus an der Bahnhofstraße 30 will sie verkaufen.

2005 wurde das Gebäude, das sieben Jahre lang leer gestanden hatte, ihr fester Standort in Steinhagen. „Wir sind zufällig darauf gestoßen. Es liegt einfach ideal. Und als ich die Räume sah, wusste ich: Das ist mein Laden“, erinnert sich Teresa Kretschmann. Indes machte die Gestaltung als ansprechendes Ladenlokal für Weine und italienische Spezialitäten unerwartet viel Arbeit: „Ich hatte glücklicherweise sehr gute Handwerker.“

Geschäft entwickelte sich Schritt für Schritt

Aber bereits seit 2002 ist Teresa Kretschmann mit italienischen Weinen in Steinhagen und Umgebung bekannt. Aus der Unterstützung für den Stand der italienischen Partnerstadt Fivizzano auf dem Weihnachtsmarkt hat sich die Berufstätigkeit der gebürtigen Süditalienerin Schritt für Schritt entwickelt. Zunächst bot sie den Wein aus Fivizzano an einem Stand auf dem Wochenmarkt an, bald kamen weitere Märkte und weitere Weine hinzu. Tessa war beim Weihnachtsmarkt, Weinmarkt und bei der Gewerbeschau dabei und wurde immer bekannter, bis sie auch gewerblich mit dem Ladenlokal in Steinhagen sesshaft wurde. Ehemann Bernd Kretsch­mann bestückte weiterhin die Wochenmärkte.

Kunden aus dem ganzen Umkreis, auch viele Firmenkunden, kaufen bei Vino Tessa. Die werde sie vermissen, versichert die 58-Jährige – ebenso die Kontakte zu den langjährigen Lieferanten, zumeist kleine Familienbetriebe, in Italien. „Es war eine schöne, aber auch eine harte Zeit“, sagt sie.

Kommentar

Und wieder ein Fachgeschäft weniger in der ohnehin dünnen Einzelhandelslandschaft Steinhagens. Der Verlust von Vino Tessa wiegt indes doppelt schwer, denn der Gemeinde geht eine Institution verloren. Tessa ist auch beliebter Treffpunkt auf einen Espresso und – außerhalb des Ladens – Bereicherung der Stadtfeste und weiterer Veranstaltungen.

Es ist erst ein paar Tage her, dass Haskenhoff ankündigte, die Essbar zu schließen. Und somit ist der Weggang von gleich zwei fachlich wie sozial bedeutenden Einrichtungen auch ein Attraktivitätsverlust für das gesamte Einkaufszentrum Bahnhofstraße.Annemarie Bluhm-Weinhold

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7230089?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker