Rekorderlös beim Sponsorenlauf des Gymnasiums Schüler stiften 7600 Euro für Afrika

Steinhagen (WB/anb). Laufen lohnt sich. Nicht nur, weil es gesund ist, sondern in diesem Fall auch, weil es richtig Geld gebracht hat – für andere. 7600 Euro, viermal so viel wie bisher, haben die mehr als 800 Schülerinnen und Schüler des Steinhagener Gymnasiums bei ihrem Sponsorenlauf eingenommen. Damit unterstützen sie den Bau von Schulen in Benin und im Senegal. Denn jeweils 3800 Euro gehen an das Gemeinde-Bürgerkomitee Steinhagen sowie an die Initiative Schulen für die Welt.

Über eine sagenhafte Spendensumme von insgesamt 7600 Euro, aufgeteilt auf zwei Schecks und zwei Organisationen, freuen sich: die SV-Schüler Nils Stockbrügger und Benita Xhigoli (vorne) mit (v.l.) Schulleiter Stefan Binder, Harald Kunter vom Bürgerkomitee, den SV-Lehrern Timo Drewitz und Nadine Meier sowie Bürgerkomitee-Vorsitzender Heike Kunter.
Über eine sagenhafte Spendensumme von insgesamt 7600 Euro, aufgeteilt auf zwei Schecks und zwei Organisationen, freuen sich: die SV-Schüler Nils Stockbrügger und Benita Xhigoli (vorne) mit (v.l.) Schulleiter Stefan Binder, Harald Kunter vom Bürgerkomitee, den SV-Lehrern Timo Drewitz und Nadine Meier sowie Bürgerkomitee-Vorsitzender Heike Kunter. Foto: Bluhm-Weinhold

Überwältig zeigte sich Bürgerkomitee-Vorsitzende Heike Kunter am Mittwoch bei der Spendenübergabe von dem enormen Betrag. Mit dem Geld soll die Schule in Adinigon in Benin, 2018 mit Mittel des Bürgerkomitees begonnen, zu Ende gebaut werden: „Drei Klassenräume sind noch nicht fertig. Da fehlen noch Fenster, Türen und der Verputz“, erläuterte Kunter. Das Geld des Gymnasiums reiche dafür genau aus.

Auch im Senegal soll eine Schule über den an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe beheimateten verein Schulen für die Welt gebaut werden. Dort studiert ein ehemaliger Schüler des Steinhagener Gymnasiums, Pascal Völz, Architektur und engagiert sich in der Initiative, die weltweit Hilfsprojekte und Schulbauten mit regionalen und nachwachsenden Rohstoffen fördert, wie es auf der Web-Site heißt.

Nachhaltiges Engagement

Die Entscheidung über die Verwendung der Spendengelder haben die Schüler selbst getroffen, genauer gesagt: die Mitglieder des Charity Ressorts der Schülervertretung. „Eine kluge Entscheidung“, sagte Schulleiter Stefan Binder. Denn mit dem Bürgerkomitee arbeitet das Gymnasium seit langem eng zusammen. Man sehe konkret, wofür das Geld eingesetzt werde: „Das hat einen Mehrwert für die Schüler“, so Binder. Darüber hinaus das Engagement eines ehemaligen Schülers zu unterstützen, auch das sei ein nachhaltiger Gedanke, so Binder.

Dass diesmal so viel mehr Geld beim zusammen gekommen ist, das lang nicht nur an der Großzügigkeit der Sponsoren – „manche Schüler haben mehrere hundert Euro abgeliefert“, sagte SV-Vertreterin Benita Xhigoli –, sondern auch an der Ausweitung der Aktion auf die ganze Schule. Denn auch die Oberstufe lief erstmals mit. Die Schüler haben die gesamte Veranstaltung selbst organisiert, unterstützt von den SV-Lehrer Nadine Meier und Timo Drewitz. „Das ist viel Verantwortung, nicht nur für die SV, sondern für jeden einzelnen Schüler, der selbstständig Sponsoren finden und später auch das Geld abholen muss“, lobte Stefan Binder.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110471?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F