45. Steinhagener Weihnachtsmarkt lockt Besucherscharen – mit Video
So stimmungsvoll geht’s im Dorf zu

Steinhagen (WB). Die hölzernen Elche und Tannen waren am Sonntagmittag fast ausverkauft – „heiß begehrt!“, freute sich Fynn am Stand des Evangelischen Jugendkreises. Auch Schülerin Chantal musste am Stand der Realschule nicht lange auf Kundschaft warten, als sie eine Kostprobe der vielen Plätzchensorten gab. Überhaupt kam Selbstgemachtes auch bei diesem Steinhagener Weihnachtsmarkt gut an.

Montag, 02.12.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 02.12.2019, 05:02 Uhr
Treffpunkt Weihnachtsmarkt: Die Adventsstimmung genießen am Sonntagabend auch (von links) Catrin Frohwitter, Matthias und Sandra Otto. Foto: Volker Hagemann

Punsch und Plätzchen, Pop und Chormusik

45. Steinhagener Weihnachtsmarkt

1/20
  • 45. Steinhagener Weihnachtsmarkt
Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann
  • Foto: Volker Hagemann

So hatten die Besucher die Qual der Wahl: Christbaumschmuck, Krippenfiguren und Insektenhotels, Punsch und Plätzchen, selbstgestrickte Schals, Socken und Mützen, dazu ein Musikprogramm von Ray Pasnens Pop und Country bis zu Akkordeon- und Chormusik in der Dorfkirche – Angebot und Atmosphäre lockten die Besucher in Scharen. Bei trockenem Winterwetter genossen sie die adventliche Atmosphäre zwischen Kirchplatz und Marktplatz, staunten dabei über ganz neue Eindrücke mit den stimmungsvoll beleuchteten Giebeln der noch jungen Ärztehäuser.

Die Qual der Wahl hatten zuvor auch die Flotten Mütter; sie bildeten die Jury im Wettbewerb um den schönsten Stand. Gleich zwei Stände hatten sie auserkoren. Die Glocke ging an „Magic Ströhn“. Seit 18 Jahren ist dort die „Heiße Liebe“ der Renner – und die Deko ist es auch, wie die Flotten Mütter finden. Lightshow mit Schneeflocken an der gegenüberliegenden Hauswand inklusive.

Schönster Stand: Diesmal gibt’s einen Sonderpreis

Ebenso schön – von einer Männertruppe um Stephan Kaiser gemacht – finden die Flotten Mütter „Santa’s Hüttn“. Und weil sie sich nicht entscheiden konnten, bastelten sie kurzerhand einen Sonderpreis.

Gemütlich ging’s am Knusperhäuschen zu, wo Heidekönigin Tina Uffmann Märchen vorlas. Zumindest, bis der Nikolaus und seine Gefolgschaft den Nachwuchs mit Süßigkeiten lockten... Gut beschäftigt blieb Königin Tina trotzdem: Mit Nachfolgerin Heidrun Barrelmeier schenkte sie Glühwein bei der AGS aus. Wem nach Herzhaftem war, der gönnte sich Bratkartoffeln oder Champignons bei der Feuerwehr, Gegrilltes in der Pfadfinder-Jurte oder „Gerdas Ofensuppe“ im Obergeschoss des Museums. Dort waren die Landfrauen ebenso im Dauereinsatz: „95 Kuchen und Torten hatten wir gebacken und fast nichts übrig“, freute sich Gerda Feldmann.

Für den feierlichen Ausklang des Weihnachtsmarktes sorgte traditionell das Turmblasen des Posaunenchores von der Kirche.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7103946?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker