AGS kündigt Weihnachtsmarkt an – Kindergärten dezimiert – Schlichte-Carree bleibt leer
Mit Lichterbogen in den Advent

Steinhagen  (WB). Bis zum ersten Advent sind es noch sieben Wochen – für die Aktionsgemeinschaft Steinhagen (AGS) höchste Zeit, um das Programm für den Weihnachtsmarkt 2019 vorzustellen.

Mittwoch, 09.10.2019, 07:30 Uhr
Da leuchten die Augen der kleinen Weihnachtsmarkt-Besucher: Am Samstagnachmittag kommt der Nikolaus und lässt sich gerne das eine oder andere Gedicht vortragen. Süße Gaben gibt es aber auch für alle, die sich nicht auf die Bühne trauen. Foto: Sara Mattana

Bei der Mitgliederversammlung am Montagabend im Historischen Museum machte Vorsitzende Katja Tarun deutlich, dass die Besucher des Marktes sich wieder auf ein attraktives Programm freuen können, das vom 29. November bis zum 1. Dezember mit Altbewährtem und neuen Impulsen aufwartet. Dafür sind die zahlreichen Vereine, Unternehmen und Institutionen zuständig, welche mit liebevoll gestalteten Ständen und weihnachtlicher Dekoration einen wahren Budenzauber schaffen wollen. Der lädt nicht nur die Steinhagener selbst zum Verweilen ein, sondern stets auch unzählige Gäste von auswärts.

Veränderungen in der Stand-Besetzung gibt es übrigens kaum. »Uns hat es aber sehr traurig gemacht, dass die vier evangelischen Kindergärten in diesem Jahr nur mit einem gemeinsamen Stand am Weihnachtsmarkt teilnehmen«, sagte Katja Tarun und berichtete, dass auch die »Flotten Mütter« Daniela Dobberkau und Petra Willim ihren erfolgreichen Stand nicht weiter betreiben werden. Dafür wird es mit »Vino Tessa« und der Familie Kretschmann (Antipasti, Pflaumenwein) neue Standbetreiber geben, die zur Freude der AGS aus Steinhagen kommen.

Die Partnerstädte mischen wieder mit

Ebenfalls erfreut die Verantwortlichen, dass sich auch wieder die Feuerwehr aus Steinhagens niederländischen Partnerstadt Woerden angekündigt hat, die reichlich Käse-Spezialitäten und Stroop-Waffeln unters Volk bringen will. Kunsthandwerkliche Produkte werden derweil von den Letten aus der Region Valmiera angeboten, und auch die italienischen Freunde aus der Partnerstadt Fivizzano haben ihr Kommen zugesagt. Sie bringen aus »Bella Italia« den »Coro Lunigiana« mit, der die Besucher nicht nur mit Kastanienmehlkuchen und Focaccette, sondern auch mit einem Konzert am Samstagabend begeistern will.

»Leider wird es in diesem Jahr keine Kutschfahrten geben, da bedingt durch den trockenen Sommer die Hufe der Pferde in keinem guten Zustand sind«, sagte Katja Tarun. Doch der Nachwuchs kann sich auf das Spielmobil des Teams vom Steinhagener Haus der Jugend Checkpoint und auf die Märchenlesungen der Heideköniginnen freuen.

Historisches Museum und die Landfrauen laden ein

Das Historische Museum wird an allen drei Tagen geöffnet sein, wo die Landfrauen wie üblich in der ersten Etage mit ihren Torten- und Kuchenkreationen auf hungrige Gäste warten. Sonst ist das Schlichte-Carree auch in diesem Jahr wieder ohne Stände. Aus steuerlichen Gründen hatte sich die Perus GmbH & Co. KG bereits im vergangenen Jahr ausgeklinkt. Die Pfadfinder stehen mit ihrem großen Zelt wieder auf dem Marktplatz, und am Freitagabend wird es eine Modenschau des Teams vom »Laden« geben, die von Bürgermeister Klaus Besser moderiert wird.

Mit einem schönen, zweiteiligen Lichterbogen zeigte Katja Tarun den Mitgliedern zum Abschluss der Versammlung noch ein kleines Kunstwerk, das Interessenten am Stand der Grundschule Amshausen erwerben können. Es zeigte bekannte Steinhagener Gebäude nach Fotovorlagen von Jan Düfelsiek und Simon Block, welche von einer Arbeitstherapiegruppe der JVA Werl schließlich angefertigt wurden. Eine wunderbare Idee, die bestimmt gut ankommen wird, denn schon einige AGS-Mitglieder zeigten Interesse am Erwerb eines Exemplares, das vermutlich um die 50 Euro kosten wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988573?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker