Wie sich CDU, SPD und FDP den Ausbau der Straße Am Pulverbach und des ZOB vorstellen
Schutzstreifen und Querungshilfe

Steinhagen (WB/anb). Wie werden die Straße Am Pulverbach und der ZOB als Mobilstation in Zukunft aussehen? 2020 soll gebaut werden. Dazu steigen die Mitglieder des Bauausschusses und Planer Ralf Düspohl, Ingenieurbüro Röver, am Donnerstag, 10. Oktober, in die Detailplanungen ein.

Sonntag, 06.10.2019, 07:30 Uhr
Auf der Carl-Severing-Straße in Quelle gibt es den abgetrennten Fahrradschutzstreifen schon. Foto: Bluhm-Weinhold

Die öffentliche Sitzung beginnt um 17.30 Uhr im Ratssaal. Die Fraktionen haben sich mit interessierten Bürgern vor Ort ausgetauscht, CDU, SPD und FDP, nicht aber die Grünen haben Stellungnahmen formuliert, die in die Pläne eingeflossen sind.

Die CDU fordert ein sicheres Miteinader aller Verkehrsteilnehmer und Kosteneffizienz und schlägt daher einen optisch klar erkennbaren Schutzstreifen für Radfahrer vor, den Beibehalt der Ampel auf Höhe der Commerzbank sowie zwei Querungshilfen – auf Höhe des Abzweigs zur Praxis Ahlemeyer/Betreutes Wohnen sowie vor dem Rathaus. Bei der Modernisierung des ZOB hält die CDU digitale Informationstafeln für die Abfahrtzeiten der Busse, Fahrradstellplätze und einige Park&Ride-Plätze mit Ladestationen für ausreichend.

Fahrradschutzstreifen und barrierefreie Bussteige

Die SPD will ebenfalls Schutzstreifen für Radfahrer – beidseitig und rot markiert. Die Parkbuchten seitlich der Straße sollen für mehr Verkehrssicherheit entfallen, und die Radfahrer vorgezogene Aufstellbereiche an den Kreuzungen erhalten. Für den ZOB schließt sich die SPD den bestehenden Düs­pohl-Plänen an. Das heißt: barrierefreie Bussteige mit überdachten Warte­bereichen, Ladestationen für ­E-Autos und E-Bikes, Park&Ride-Plätze, Halteplätze für Elterntaxis, Fahrradständer mit abschließbaren Boxen.

Auch die FDP möchte Schutzstreifen für Radfahrer und eine sieben Meter breite Fahrbahn. Beachtung geschenkt werden muss laut FDP noch einem gefahrlosen Übergang aus Richtung Mühlenstraße insbesondere für jüngere Schulkinder. Die »unerlässliche Modernisierung des ZOB« sollte den barrierefreien Ausbau, die Erweiterung und Verbesserung der Fahrradabstellanlagen und die Errichtung von (Schnell-)Ladestationen in Kooperation mit den Gemeindewerken beinhalten. Park&Ride-Plätze hält die FDP an den Bahnhöfen für geeigneter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6978894?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker