Männerchor Amshausen lädt sein Publikum ein zum Mitsingen
Sänger werben um neue Stimmen

Steinhagen-Amshausen (WB). Einmal erleben, wie schön es ist, selber zu singen. Das konnten die knapp 100 Besucher, die am Samstag zum Konzert des Männerchors (MC) Amshausen ins Johannes-Busch-Haus gekommen waren. Sie erlebten jedoch nicht nur ihre eigene Stimme, sondern auch ein besonderes Solo.

Montag, 09.09.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 06:54 Uhr
Die Lieder haben viele der Zuhörer noch selbst gelernt und dank kleinem Büchlein konnte jeder mitsingen. Chorleiter Günter Pleitner war nicht nur der große Dirigent der Besucher, sondern trat erstmals auch als Solist zu »Molly Malone« an. Foto: Eische Loose

»Rudelsingen« erlebt seit geraumer Zeit eine neue Blüte. Das Angebot in Amshausen passte deshalb prächtig in eine Lücke im gesellschaftlichen Miteinander. Zwischen »Chor« und »alle« schwankte das Programm, dass sich die Sänger des MC Amshausen zu ihrem Konzert ausgedacht hatten. Dabei stellten sie vor allem das Volkslied in den Mittelpunkt. Denn das können alle Zuhörer gut mitsingen.

Vierstimmig ist das Ziel

So sprach Chorleiter Günter Pleitner direkt nach dem ersten allgemeinen Einsatz von »Auf du junger Wandersmann« den Gästen ein Lob aus: »Sie sind klasse, wenn das so weiter geht, kommen Sie gleich morgen alle zu uns in den Chor.« Denn mit der Mitsing-Aktion wollen sich die Herren gern verjüngen und vor allem »vermehren«.

Immerhin mussten sie einige ältere Stücke ganz neu erarbeiten, weil sie mittlerweile nicht mehr vierstimmig singen können. Dennoch hält sie das keineswegs davon ab, auch komplett neue Lieder einzustudieren. Nach einem gemeinsamen »Heute wollen wir das Ränzlein schnüren« bis zum erneuten Mitsingblock, der mit der »Lindenwirtin« begann, war die Neuerung eingestreut. Der Chor überzeugte mit seiner Rhythmusgruppe mit »Wenn die Sonne erwacht« und »Kleine Barke im Wind«, bevor erneut der große Chor von rund 100 Stimmen übernahm.

Doch schließlich war allen Sängern im Johannes-Busch-Haus eine erste kleine Pause gegönnt. Jetzt übernahmen nämlich die Instrumentalisten die Gestaltung des Programms. Sie spielten unter anderem mit Evergreens wie »Greensleeves« auf den Höhepunkt des Konzerts hin. Bei »Molly Malone« erwies sich Chorleiter Günter Pleitner nämlich erstmals öffentlich als hervorragender Sänger. Voll der irischen Baritonklänge ging die musikalische Gruppe dann in die Pause.

Evergreens und Volkslieder

Schließlich wartete nach einem kleinen Potpourri und einem musikalischen Einschub voller »Grün sind die Tannen« und »Blauem Himmel« erneut kräftiges Mitsingen auf die anwesenden Gäste. Hier war Günter Pleitner erneut allein Chorleiter und dirigierte die eifrigen Musikanten durch »Hoch auf dem gelben Wagen« bis hin zum »Westfalenlied«.

Damit wirklich jeder mithalten konnte, hatte der Männerchor zuvor in eine kleines Liederbüchlein investiert. 20 der bekanntesten Volkslieder hatten die Sänger hier notiert und gaben es letztlich für eine kleine Gebühr allen Interessierten mit.

Die konnten dadurch nicht nur allein daheim weiter singen, sondern sich womöglich auch auf einen künftigen Choreintritt vorbereiten. Ob die Aktion allerdings wirklich Wirkung zeigt, wird sich erst noch erweisen müssen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6909933?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Kein Durchbruch im Tarifstreit für öffentlichen Dienst
Frank Werneke, Verdi-Vorsitzender, am Tagungsort der Tarifverhandlungen in Potsdam.
Nachrichten-Ticker