Gemeinde Steinhagen begrüßt drei neue Auszubildende – und legt Schülern das Praktikum ans Herz
Zuwachs in Verwaltung und Bauhof

Steinhagen (WB). Verstärkung für das Team der Gemeindeverwaltung und des Bauhofs: Drei junge Leute haben jetzt ihre Ausbildung bei der Gemeinde Steinhagen begonnen. Dominik Höfinghoff (17) lernt in den kommenden drei Jahren den Beruf des Straßenwärters, während Lea Treimann (18) und Lea Hülsmann (19) im Rathaus ihre zweijährige Ausbildung zur Verwaltungswirtin absolvieren.

Samstag, 03.08.2019, 07:30 Uhr aktualisiert: 03.08.2019, 08:01 Uhr
Neue Kollegen: Ausbildungsleiter Jens Hahn, stellvertretende Bürgermeisterin Ellen Strothenke, die Auszubildenden Lea Treimann, Lea Hülsmann und Dominik Höfinghoff, Bauhofleiter Norbert Kuznik und stellvertretende Ausbildungsleiterin Verena Prigl (von links). Foto: Volker Hagemann

Attraktive Berufsbilder, und doch finden sie sich bei den meisten Schulabgängern nicht in den Top Ten der Wunschberufe. Oft liegt es am mangelnden Image, wie auch Dominik Höfinghoff und sein Ausbilder, Bauhofleiter Norbert Kuznik, wissen: »Das merken wir an der überschaubaren Zahl der Bewerber«, berichtet Kuznik. Er ist umso glücklicher, mit Dominik Höfinghoff jemanden gefunden zu haben, der seinen Wunschberuf lernt.

Der Beruf des Straßenwärters ist vielfältig und anspruchsvoll. Und er hat Zukunft.

Bauhofleiter und Ausbilder Norbert Kuznik

Der 17-jährige Haller hatte sich nach dem Realschulabschluss in seiner Heimatstadt am Bauhof beworben, eine freie Stelle fand er in Steinhagen. »Ich habe vor zwei Jahren mein Praktikum bei der Haller Straßenwärterei gemacht. Das hat mir so gut gefallen, dass ich die Ausbildung anschließe«, freut er sich. »Der Beruf ist vielfältig, anspruchsvoll, und er hat Zukunft. Obendrein zahlt der Arbeitgeber Dinge wie den Lkw-Führerschein«, sagt Norbert Kuznik.

Junge Frauen beginnen im Amt für Personal, Organisation und Finanzen

Lea Hülsmann hat 2015 ein dreiwöchiges Praktikum absolviert – im Steinhagener Rathaus. »Das sagte mir rundum zu, also habe ich nach der Realschule und dem Abi an der Gesamtschule Quelle die Bewerbung abgeschickt.« Erste Station der 19-jährigen Steinhagenerin ist der Bereich Finanzen im Amt für Personal, Organisation und Finanzen. Im gleichen Amt legt Lea Treimann aus Bielefeld los, zunächst im Bereich Personal und Organisation. Die 18-Jährige machte ihr Abi am Gymnasium Heepen und kam über eine Stellenanzeige in der Zeitung aufs Rathaus. Ab September absolvieren sie den schulischen Ausbildungspart am Studieninstitut Westfalen-Lippe in Bielefeld.

»Man wird gleich gut aufgenommen und eingebunden«, ist der erste Eindruck der jungen Leute. Ausbildungsleiter Jens Hahn empfiehlt auch nachrückenden Schülern diese Ausbildung: »Der öffentliche Dienst ist breit gefächert, es gibt viel Weiterbildung. Bürgermeister-Vertreterin Ellen Strothenke legt Schülern zudem ein Praktikum ans Herz: »Das bieten wir wirklich gerne an.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6823217?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker