Steinhagener Reitertage: Ludger Beerbaum baut zwei Pferde auf
Auftakt »zum Durchatmen«

Steinhagen (WB). Ums Siegen geht es dem Olympiasieger in Steinhagen gar nicht: Ludger Beerbaum ist am Freitag zum Auftakt der Steinhagener Reitertage im Zwei-Sterne-M-Springen mit zwei Pferden gestartet, um sie aufzubauen für weitere Turniere.

Samstag, 06.07.2019, 11:30 Uhr aktualisiert: 06.07.2019, 11:50 Uhr
Ludger Beerbaum ist zweimal am Start, unter anderem mit dem elfjährigen Cool Feeling. Foto: Annemarie Bluhm-Weinhold

»Ich bin in Steinhagen, weil ich an diesem Wochenende kein anderes großes Turnier habe«, sagt der 56-Jährige. Eigentlich habe er in Paris starten wollen: »Aber uns ginge dann die Horsepower aus.« Chantilly und der CHIO in Aachen stehen an. Und so ist Beerbaum, gut bekannt mit »Kaiser« Heinrich-Wilhelm Johannsmann, »aus alter Tradition«, wie er sagt, nun in Steinhagen: »Zum Durchschnaufen.«

Und um die jungen Pferde in den Parcours zu bringen. 14 nicht nur junge sind es aus seinem Stall, zwei – die siebenjährige Stute Mila und den elfjährigen Wallach Cool Feeling – reitet er selbst. Die gingen hier in die Aufbauprüfung in der Youngsters und in der Mittleren Tour, erläutert der Springreiter. Sehr zufrieden ist er mit Mila, mit der er Platz fünf belegt. Mit Cool Feeling wird er 19. »Er ist ein bisschen eingerostet«, so Beerbaum.

Tim Rieskamp-Goedeking und Sven Sudhölter am Freitag bereits erfolgreich

An diesem Samstag ist er daheim in Riesenbeck, sein Jüngster hat Schulfest. Aber am Sonntag geht er wieder in Steinhagen in den Parcours, wiederum mit Mila und Cool Feeling und vielleicht auch beim Großen Preis. Das lässt er noch offen. Sein Ziel für die Reitertage: »Dass sich die beiden Pferde gut fühlen.« Denn mit Mila startet er auch in Chantilly.

Zwei Steinhagener Reiter waren im M-Springen am Freitag ebenfalls gut unterwegs: Tim Rieskamp-Goedeking belegte auf Clueso Platz zwei, Sven Sudhölter auf Cap Chap Platz sechs. Kreismeister Roman Schlieckmann aus Avenwedde gewann das L-Springen. Ergebnisse: equi-score.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6752070?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
„Big Brother Award“ für Tesla
Cockpit eines Tesla S: Der US-Konzern erhält den Big Brother-Award, weil der Autobauer reichlich Daten über seine Fahrer sammelt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker