Wie sich Steinhagens Schüler für den Umweltschutz engagieren – 20.000 Euro Preisgeld
Gute Ideen mit großer Wirkung

Steinhagen  (WB). Eine besondere Einkaufstasche, ein »mahnender« Einkaufszettel-Block – das sind zwei von vielen Ideen, mit denen Steinhagens Schüler beweisen: Auch mit kleinen Mitteln kann jeder zum Umwelt- und Klimaschutz beitragen. Das belohnt die Gemeinde jetzt mit 20.000 Euro.

Freitag, 05.07.2019, 11:30 Uhr
Steinhagener Schüler erhalten für ihre Ideen 20.000 Euro Preisgeld. Mit ihnen freuen sich die Lehrerinnen sowie Bürgermeister Klaus Besser (li.), die Klimaschutzmanagerinnen Anna Zühlke, Gabi Siepen (re. daneben) und Marianne Vaske (re.) Foto: Volker Hagemann

»Nicht vergessen« heißt eine der kreativen Ideen, mit denen die Grundschule Brockhagen am Projekt »Klimaschutz an Schulen« im Schuljahr 2018/2019 teilnahm. Viertklässlerin Leefke Hoffmann entwarf einen Einkaufszettel-Block mit dem aufgedruckten Vermerk, an die Einkaufstasche zu denken – um Plastiktüten zu vermeiden. Diese Blöcke kann man nun in der Grundschule kaufen. Auch eine bunte Einkaufstasche entwarf sie. Preisgeld für die Brockhagener Grundschüler: 2145 Euro plus 750 Euro Sonderprämie.

Wer sich solche Ideen zu Herzen nimmt, vermeidet Müll. Dass davon jede Menge die Umwelt belastet, auch Tiere an Plastik grausam verenden, zeigen die Schüler der Grundschule Steinhagen in ihrer Fotoausstellung »Müll im Wald«. Preisgeld: 2976 Euro.

Grundschüler am Laukshof sammeln Müll

Weiteres wichtiges Thema, das gerade in diesen Wochen an Brisanz gewinnt: Wasser sparen, Strom sparen. Wie sich das im Alltag umsetzen lässt, setzten die Kinder der Grundschule Laukshof im Projekt »Das können wir für die Umwelt tun« um. Zudem sammelten sie Müll, legten außerdem ein Hochbeet an. Lohn: 2574 Euro.

»Die vier Elemente« und »Zu Fuß zur Schule« sind zwei der Projektideen der Grundschule Amshausen. Ihnen überweist die Gemeinde 2626 Euro Preisgeld.

Unter dem Motto »Keep an eye on energy« verfolgt das Steinhagener Gymnasium eine vielfältige Umweltstrategie. Zu der zählen etwa eine digitale Präsentation zum Thema Müllvermeidung und der Umweltshop, in dem Schulutensilien aus Recyclingpapier und Ähnliches verkauft werden. 8079 Euro Preisgeld erhält das SteinGy dafür, dazu 750 Euro für die Öffentlichkeitsarbeit.

Erstmals werden konkrete Projekte belohnt

Erstmals belohnt die Gemeinde mit ihrem jährlichen Preisgeld nun konkrete Projektideen der Schulen. »Denn ihren in den Vorjahren als Maßstab herangezogene Energieverbrauch haben die Schulen schon so weit reduziert, dass er sich inzwischen kaum weiter senken lässt«, freut sich Klimaschutzmanagerin Marianne Vaske.

»Der Klimaschutz hat mit all dem richtig Drive bekommen«, lobt Bürgermeister Klaus Besser. »Das ist gut und wichtig, denn die Folgen der Erderwärmung zeigen sich längst: zum Beispiel durch den vermehrt auftretenden Eichenprozessionsspinner oder durch Starkregen. Und durch extreme Trockenheit: Am 25. Juni, als es lange hell war, sehr heiß und noch keine Schulferien waren, wurden in Steinhagen fünf Millionen Liter Trinkwasser verbraucht – so viel wie noch nie zuvor.«

Kommentar

Demonstrationen unter dem Motto »Fridays for future« sind eine Sache. Nichts dagegen, solange man nicht nur andere kritisiert, sondern auch selbst etwas ändert. Denn eine andere Sache ist, schon im Kleinen bei sich anzufangen. Plastiktüten vermeiden, Recyclingpapier verwenden, das Plantschbecken nicht jeden Tag neu befüllen – das sind Beispiele, die jeder leicht beherzigen kann. Für die wichtigen kleinen Maßnahmen sind Steinhagens Schüler ganz große Vorbilder. Volker Hagemann

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6748995?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F
Arminia und der Karten-Ärger – Hacker-Angriff?
Zu 20 Prozent darf die Schüco-Arena am Samstag ausgelastet werden. Die Registrierung für die etwa 5400 Karten sorgt für Probleme. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker