Steinhagener Unternehmen Reckmann saniert den alten Frommenhof in Dissen »Wie zu seinen besten Zeiten«

Dissen/Steinhagen (WB). »Die äußere Gestaltung soll wieder den Charakter der Anlage um etwa 1900 erhalten, als der Frommenhof in vorindustrieller Zeit als Stadtvilla genutzt wurde«, sagt Burkhard Reckmann. In der Tat sind am denkmalgeschützten Gebäude im Herzen von Dissen große Fortschritte zu erkennen.

Von Johannes Gerhards

Im Herbst 2016 hat das auf Restaurierung wertvoller Bausubstanz spezialisierte Steinhagener Familienunternehmen die fast verfallene Bauruine einschließlich des umliegenden Geländes erworben. Mit mehr als 100 Gästen wurde im Sommer 2017 Richtfest gefeiert, Ende des Jahres soll das neue Schmuckstück bezugsfertig sein, das 1180 erstmals urkundlich erwähnt worden ist.

Scheune folgt

Im Erdgeschoss entstehen zwei Einheiten für gewerbliche Nutzung mit jeweils rund 150 Quadratmetern für Kanzleien, Praxen oder Dienstleistungsbüros. Darüber befinden sich zwei etwa 120 Quadratmeter große Wohnungen. »Für Interessenten ist jetzt ein guter Zeitpunkt, Sonderwünsche anzumelden«, betont Burkhard Reckmann. In der benachbarten Scheune, mit deren Sanierung im nächsten Monat begonnen werden soll, sind zwei weitere Gewerbeeinheiten geplant.

Das Ensemble wird durch ein Stadthaus und einen scheunenähnlichen Neubau ergänzt; beide orientieren sich optisch am Baustil des Frommenhofs. Angestrebt wird eine gesunde Mischung aus Gewerbe, Läden und Wohnungen, passend für alle Lebenssituationen und sämtliche Generationen. Zusammen mit dem nach alten Vorlagen neu angelegten parkähnlichen Garten wird das Frommenhofgelände auf mehr als 5000 Quadratmetern eine gute Anbindung zur Altstadt bieten und dazu beitragen, den Stadtkern von Dissen noch attraktiver zu machen.

Kleine Überraschungen

»Innerhalb des Gebäudes mussten wir den Großteil der Wände neu erstellen, da dafür bisher kein Fundament vorhanden war«, berichtet Tischler Lasse Reckmann über unerwartete Probleme bei der Restaurierung.

Einen verborgenen Schatz habe man zwar nicht gefunden, dafür sollen die wertvollen alten Fliesen nach Möglichkeit erhalten bleiben. Auch die Rahmenfüllungstüren erinnern an den vor zweihundert Jahren vorherrschenden Stil. »Hier ist exklusives Wohnen nach modernen Energiestandards möglich«, kündigt Reckmann an.

Verein legt sich ins Zeug

Die 15 Mitarbeiter des Unternehmens seien in der Lage, an rund drei vergleichbaren Projekten gleichzeitig zu arbeiten. Durch langjährige Beschäftigung mit Holzbau, Fachwerk und Altbausanierung verfügen sie über einschlägige Erfahrungen und kooperieren meist problemlos mit den zuständigen Denkmalschützern. Letztlich habe auch der 2003 gegründete Frommenhof-Verein seinen Beitrag geleistet, dass »der Frommenhof schon bald wieder so aussieht wie zu seinen besten Zeiten«, sagt Burkhard Reckmann. Weiter gehende Informationen zu den Immobilien im und um den Frommenhof sind bei Petra Weitzel zu erhalten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.