Gibt es Zusammenhänge zwischen den Taten in Steinhagen? Polizei gibt sich zurückhaltend Drei schwere Delikte in zwei Wochen

Steinhagen (WB/vh). Zwei bewaffnete Überfälle in Steinhagen innerhalb von nur zwei Tagen, davor die versuchte Sprengung eines Geldautomaten in der Commerzbank-Filiale – liegt da ein Zusammenhang nahe? Die Polizei gibt sich hinsichtlich solcher Mutmaßungen zurückhaltend.

Am 28. April überfielen zwei Täter die Westfalen-Tankstelle in Steinhagen-Amshausen.
Am 28. April überfielen zwei Täter die Westfalen-Tankstelle in Steinhagen-Amshausen. Foto: Stefan Küppers

Zumindest bei den beiden Überfällen fallen Ähnlichkeiten auf: So war einer der beiden Täter, die am 28. April gegen 5.05 Uhr die Amshausener Westfalen-Tankstelle an der B68 überfielen, laut Zeugenbeschreibung ebenso groß und schlank wie der Täter, der am 26. April gegen 6.17 Uhr die Casino-Spielhalle an der Bielefelder Straße beraubte. Beide Überfälle ereigneten sich frühmorgens, und in beiden Fällen wurden die Angestellten laut ihrer Aussage mit einer Schusswaffe bedroht.

"

Wir prüfen zwar genau diese Ähnlichkeiten. Trotzdem ist es aber noch viel zu früh, um schon sagen zu können, dass es einen Zusammenhang gibt.

Polizeisprecherin Katharina Felsch

"

Dennoch: »Wir prüfen zwar genau diese Ähnlichkeiten. Trotzdem ist es aber noch viel zu früh, um schon sagen zu können, dass es einen Zusammenhang gibt«, sagt Katharina Felsch, Sprecherin der Kreispolizei Gütersloh.

»Die Auswertung der Zeugenaussagen, der Videoaufzeichnungen und der Spuren läuft noch, und wir können jetzt auch noch nicht hundertprozentig sagen, dass bei beiden Überfällen jeweils eine echte Schusswaffe vorgehalten wurde. Das kann nach jetzigem Stand beide Male eine Gaspistole gewesen sein, aber möglicherweise auch eine Spielzeugpistole. Da ist noch alles offen«, so Felsch.

Überfälle müssen nicht in Zusammenhang mit der A33 stehen

Auch wenn manch einer – unter anderem in den sozialen Netzwerken – die neue Steinhagener Anschlussstelle der A33 als schnelle Fluchtmöglichkeit für Täter erwähnt: »Leider haben wir Überfälle auf Tankstellen und andere Einrichtungen schon seit Jahrzehnten auch in Steinhagen, und das lange vor der A33. Das gilt auch für Bankeinbrüche«, betont Polizeisprecherin Katharina Felsch. »Zudem liegt die Westfalen-Tankstelle nicht gerade direkt an der Autobahnauffahrt. »Die Autobahn nutzen Täter erfahrungsgemäß eher, um innerhalb kurzer Zeit an weiter auseinander liegenden Orten aktiv zu werden.«

Die Polizei nimmt weiterhin alle Hinweise zu den Taten unter Telefon 0 52 41/86 90 entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5700491?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516077%2F