Gäste genießen Speisen und neues Marktplatz-Flair in Steinhagen Köchemarkt »jetzt viel einladender«

Steinhagen (WB). Der Duft frisch gebratener Burger und köstlicher Gerichte aus dem Wok zieht am Wochenende beinahe ununterbrochen über den Marktplatz. Denn dort lassen sich beim Köchemarkt Hunderte die schmackhaften Speisen der Gastronomen schmecken.

Von Sara Mattana
Ursula und Pietro Monaca sind seit Jahren Stammgäste des Köchemarkts, genießen Speisen und Atmosphäre.
Ursula und Pietro Monaca sind seit Jahren Stammgäste des Köchemarkts, genießen Speisen und Atmosphäre. Foto: Sara Mattana

Nicht nur das Essen selbst, sondern auch die Wohlfühl-Atmosphäre lädt dabei zum Verweilen ein. »Uns gefällt es hier jetzt viel besser, es sieht eindeutig lockerer und einladender aus«, sagt Pietro Monaca, der sich gemeinsam mit Ehefrau Ursula ein Glas Wein schmecken lässt.

Denn dass sich der Aufbau des Köchemarkts in diesem Jahr verändert hat, fällt den beiden Stammgästen schnell ins Auge. So ersetzen nun zahlreiche kleine Pagodenzelte das gewohnte Festzelt.

Besucher des Köchemarkts haben jetzt mehr Platz zum Genießen

Die Besucher haben deshalb deutlich mehr Platz, um beim Essen die Sonnenstrahlen zu genießen. Kein Wunder also, dass sich der feierlich geschmückte Marktplatz rund um den schon am Freitag aufgestellten Maibaum schnell füllt. Bei den milden Frühlingstemperaturen stehen vor allem die hausgemachten Limonaden und abwechslungsreichen Cocktails am Getränkestand des »Graf Bernhard« hoch im Kurs.

Dort gehen aber nicht nur altbekannte Klassiker wie Hugo oder Aperol Spritz, sondern auch außergewöhnliche Eigenkreationen über die Theke: »Wir haben zum ersten Mal unseren eigenen Cocktail ›Yellow Dream‹ im Angebot«, informiert Jakob Blaß, der sich gemeinsam mit Mario Krebs über große Nachfrage freut. Der alkoholfreie Cocktail aus Orangen- und Ananassaft, Passionsfrucht und Zitrone ist aber nicht das einzige Highlight beim Köchemarkt.

Die große Vielfalt bei Speisen und Getränken kommt gut an

Auch die Kuchen der Konditorei Baier, die Spargel-Gerichte des Restaurants Wolkenstein und die Burger von Jan Schneider machen die große Vielfalt der fünftägigen Veranstaltung im Ortskern aus. Zum ersten Mal mit dabei ist die Genussfabrik, der Lieferservice des »Graf Bernhard«.

»Unseren Lieferservice gibt es seit elf Jahren und wir wollten diese Gelegenheit nutzen, um uns ein wenig bekannter zu machen«, sagt Küchenchef Mathias Knörich, der die vegetarischen Gerichte aus dem Wok gemeinsam mit Jan Weißmann und Andreas Schulz zaubert.

Die kleinen Besucher des Köchemarkts tobten auf dem Marktplatz herum oder ließen sich am WESTFALEN-BLATT-Stand fantasievoll im Gesicht schminken. Noch bis zum 1. Mai öffnen die Gastronomen ab 11 Uhr ihre Zelte, wobei sie sich für heute, Montag, ein besonderes Angebot für den Mittagstisch ausgedacht haben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.