Maler Heinz Schößler stellt im Steinhagener Rathaus aus Versteckte Motive entdecken

Steinhagen  (WB). Wie viele Kunstwerke sich in seinem heimischen Atelier stapeln, weiß Heinz Schößler nicht genau. Doch wenn er den Dachboden oder auch nur das eigene Wohnzimmer betreten möchte, ist Vorsicht geboten: Hunderte Leinwände und Bilderrahmen füllen das ganze Haus des Harsewinkelers.

Von Sara Mattana
Sein Schaffen ist vielfältig, reicht von Landschaften bis zu surrealer Kunst: Maler Heinz Schößler freut sich darauf, im Steinhagener Rathaus von übernächster Woche an einen bunten Querschnitt seiner zahlreichen Werke zu präsentieren.
Sein Schaffen ist vielfältig, reicht von Landschaften bis zu surrealer Kunst: Maler Heinz Schößler freut sich darauf, im Steinhagener Rathaus von übernächster Woche an einen bunten Querschnitt seiner zahlreichen Werke zu präsentieren. Foto: Sara Mattana

Deshalb hat Heinz Schößler bereits vor vielen Jahren damit begonnen, einen Teil seiner Werke auszulagern. Mehr als 500 Bilder sind mittlerweile in einem alten Stall untergebracht, den der 75-Jährige einmal pro Woche für Besichtigungen öffnet. Zum ersten Mal möchte er seine Kunst nun aber auch im Steinhagener Rathaus präsentieren. »Ich habe dort schon viele Ausstellungen besucht und war immer begeistert«, sagt Heinz Schößler, der seine Ausstellung am Dienstag, 16. Januar, um 19 Uhr im Foyer eröffnen möchte.

Experiment: Bild

Unter dem Titel »Experiment: Bild« sollen dort etwa 35 Werke aus unterschiedlichen Schaffensphasen des Künstlers zu sehen sein. Denn der pensionierte Lehrer hat seine Liebe zur Kunst schon früh entdeckt: »Kreativ war ich schon immer, aber ich wusste, dass ich von der Kunst allein nicht leben kann.« Deshalb hat sich Heinz Schößler dazu entschieden, mit dem Schwerpunkt Kunsterziehung zu unterrichten. Und obwohl er gemeinsam mit seinen Schülern bei zahlreichen Projekten unter anderem Skulpturen aus Ton hergestellt hat, galt seine Leidenschaft immer der Malerei.

Nachdem er bereits Landschaften, Stillleben und Portraits auf die Leinwand gebracht hat, widmet er sich in jüngster Zeit aber lieber surrealistischen Bildern. »Mein Schaffen verläuft in Phasen und ich probiere gern Neues. Beim Malen bin ich immer neugierig«, sagt Heinz Schößler, der sich während der Arbeit gern selbst überraschen lässt.

Klassische Musik zum Malen

Denn wenn er sich begleitet von klassischer Musik in sein Atelier zurückzieht, taucht der Künstler voll und ganz in sein Werk ein. Doch obwohl seine Bilder erst während des Arbeitsprozesses entstehen, lassen sich in der abstrakten Farbkomposition bei genauem Hinschauen meist versteckte Motive erkennen. »Der Betrachter kann auf Entdeckungsreise gehen und sich von den Bildern inspirieren lassen«, sagt Heinz Schößler, der gern mit Kombinationen verschiedener Materialien arbeitet.

So verbindet er Acrylfarbe mit Bleistiftzeichnungen, Kreide oder Öl und nutzt unterschiedliche Arten von Papier, um Collagen herzustellen. »Manchmal übermale ich auch Plakate und lasse die für mich interessanten Teile durchschimmern«, sagt der Künstler, der die Vernissage im Steinhagener Rathaus gemeinsam mit seinem Sohn Tobias Schößler, der als professioneller Pianist tätig ist, gestalten möchte.

Bis Mittwoch, 28. Februar, werden seine Werke dort zu sehen sein. Doch auch danach gibt es noch die Möglichkeit, Heinz Schößlers Kunst zu bewundern: Jeden Samstag öffnet seine »Kunst im Stall« von 10 bis 12 Uhr die Türen. An der August-Claas-Straße 11 in Harsewinkel kann ihm bei der Arbeit über die Schuler geschaut werden. Unter 05247/2616 können auch Termine vereinbart werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.