Zusammenarbeit bei Vergabeverfahren von Januar an Stadt unterstützt Gemeinde Steinhagen

Harsewinkel/Steinhagen (WB). Von Januar an wird die Zentrale Vergabestelle der Stadtverwaltung Harsewinkel die Gemeinde Steinhagen bei Vergabeverfahren unterstützen.

Die Stadt Harsewinkel und die Gemeinde Steinhagen machen gemeinsame Sache: (vorne von links) Sabine Amsbeck-Dopheide (Bürgermeisterin Harsewinkel) und Klaus Besser (Steinhagens Bürgermeister) sowie (hinten von links) Esther Beckmann-Jahrsen (Zentrale Vergabestelle Harsewinkel), Heinz Niebur (Fachbereichsleiter Harsewinkel) und Jens Hahn (Fachbereichsleiter Steinhagen).
Die Stadt Harsewinkel und die Gemeinde Steinhagen machen gemeinsame Sache: (vorne von links) Sabine Amsbeck-Dopheide (Bürgermeisterin Harsewinkel) und Klaus Besser (Steinhagens Bürgermeister) sowie (hinten von links) Esther Beckmann-Jahrsen (Zentrale Vergabestelle Harsewinkel), Heinz Niebur (Fachbereichsleiter Harsewinkel) und Jens Hahn (Fachbereichsleiter Steinhagen). Foto: Stadt Harsewinkel

Ausschreibungen der Gemeinde Steinhagen ab 25.000 Euro, die Submissionen und die rechtliche Prüfung der Angebote werden von der Stadtverwaltung Harsewinkel durchgeführt. Die fachliche Prüfung und abschließende Auftragsvergabe erfolgt weiterhin durch die Gemeinde Steinhagen.

Eine Vereinbarung ist von Bürgermeisterin Sabine Amsbeck-Dop­heide und ihrem Steinhagener Amtskollegen, Klaus Besser, unterzeichnet worden. Die Räte der Kommunen und der Kreis Gütersloh haben dem Abkommen ebenfalls zugestimmt.

Die Zentrale Vergabestelle wurde bei der Stadt Harsewinkel vor vier Jahren mit dem Ziel der Vereinheitlichung der Verfahrensabläufe und der Korruptionsprävention eingerichtet. Sie ist unmittelbar der Bürgermeisterin unterstellt. »Wir haben mit der zentralen Auftragsvergabe positive Erfahrungen gemacht: Sowohl in Bezug auf einheitliche Anwendung der Rechtsmaterie als auch durch den verstärkten Einsatz elektronischer Verfahren konnte insgesamt eine deutliche Verbesserung der Abläufe erzielt werden«, sagt Fachbereichsleiter Heinz Niebur.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.