Ressourcen schonen, Produktivität gewinnen: Steinhagen startet Reihe zum Klimaschutz Unternehmer gehen in die »Summer School«

Steinhagen (WB/anb). Wie kann man gleichzeitig Material und Energie einsparen und dennoch die Produktivität steigern? Das ist eine zentrale Frage bei der »Summer School Steinhagen«, die die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Effizienz-Agentur NRW und unterstützt vom Verband deutscher Ingenieure (VDI) den heimischen Unternehmen in einer Veranstaltungsreihe über vier Wochen anbietet. Start ist am 22. Juni.

CO2 vermeiden: Bürgermeister Klaus Besser, Klimamanagerin Anna Zühlke und Heike Wulf (Energieeffizienz-Agentur NRW) stellen die »Summer School« für Unternehmen vor.
CO2 vermeiden: Bürgermeister Klaus Besser, Klimamanagerin Anna Zühlke und Heike Wulf (Energieeffizienz-Agentur NRW) stellen die »Summer School« für Unternehmen vor. Foto: Bluhm-Weinhold

Damit die Gemeinde Steinhagen ihr Klimaschutz-Ziel, 2050 CO2-neutral zu sein, erreichen kann, müssen auch die Unternehmen eingebunden werden. Viele sind bereits umweltfreundlich unterwegs – doch endet Klimaschutz nicht bei der Photovoltaikanlage auf dem Dach, der Verwendung von grünem Strom und neuen Beleuchtungskonzepten, sondern bezieht ausdrücklich strukturelle in den Prozessen im Unternehmen ein. Dazu soll die »Summer School« auch kleineren und mittleren Betrieben Anregungen geben, verspricht Heike Wulf von der Bielefelder Niederlassung der Effizienz-Agentur.

Veranstaltungen stehen auch interessierten Bürgern offen

400 Steinhagener Unternehmen sind angeschrieben worden, weitere über den Verteiler der Effizienz-Agentur. Die Plätze bei den vier Veranstaltungen sind begrenzt, aber offen für jeden inter­essierten Bürger, auch wenn er kein Unternehmer ist.

Los geht es am Donnerstag, 22. Juni, 14 Uhr bei den Gemeindewerken Steinhagen mit dem Thema »Kostenrechnung«. Unternehmensberaterin Alexandra Schulz (ICon-X Detmold) referiert, wie über Kostentransparenz in Unternehmen Einsparpotenziale bei der Materialbeschaffung entwickelt werden können.

Am Montag, 26. Juni, 13 Uhr ist die »Summer School« zu Gast im Forum der Firma Jung Pumpen. Das Thema lautet: »Instandhaltung 4.0«, der Referent kommt vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML). Die Instandhaltung sei mehr als nur Feuerwehr in einem Unternehmen, sie kann vielmehr einen erheblichen strategischen Beitrag zur Material- und Energieeinsparung liefern, sagt Heike Wulf.

Produkte wiederverwerten

Um die Wiederverwertbarkeit von Produkten geht es am Dienstag, 4. Juli, 14 Uhr im Hörmann Forum, wenn Barbara Busse (future & you), Produktdesignerin und Trendforscherin aus Petershagen, über das Thema »Vom Energiemanagement zur zirkulären Wirtschaft« referiert. »Dabei geht es um Strategien, wie man Material einsparen kann, wenn man das Recycling von Produkten schon in der Herstellung einplant«, sagt Heike Wulf und nennt als klassisches Beispiel – die Bierflasche. Denn sie kann immer wieder befüllt werden. Aber kann man nicht auch Anlagen im Leasing oder Contracting betreiben? Sie bleiben im Besitz des Herstellers, der sie irgendwann zurücknimmt und weiterverwertet. Funktioniert das auch bei anderen Produkten – etwa Garagentoren?

Am Dienstag, 11. Juli, 14 Uhr wird schließlich zu Offenen Workshops in den Bürgerpark eingeladen. Dort lautet von 14 Uhr an das Thema »Wertstrom- und Stoffstromanalyse«.

Ein Anmeldung ist zu allen Veranstaltungen erforderlich: entweder online bei Heike Wulf bei der Effizienz-Agentur in Bielefeld (www.ressourceneffizienz.de) oder per Telefon bei Anna Zühlke vom Klimamanagement im Steinhagener Rathaus (Telefon 0 52 04/99 73 12, E-Mail: ­umwelt@steinhagen.de.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos für die Teilnehmer. Die »Summer School« ist vor allem deshalb möglich geworden, weil die Gemeinde als Teilnehmerin der Maßnahme »Kommunen aktivieren Unternehmen« im Rahmen des vom Bund initiierten Projekts »Regio Twin« ausgewählt und mit 2000 Euro bedacht wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.