Unterkunft Laukshof in Steinhagen erhält »Challenge«-Raum – jeder Besucher ist willkommen Integration mit neuen Ideen

Steinhagen (WB). Bei der Integration von Flüchtlingen ist die Gemeinde Steinhagen auch für originelle Ideen offen. Auf Anregung des Runden Tisches zur Flüchtlingsarbeit wird ein Mitmach-Raum für »Challenges« eingerichtet – in der neuen Wohngelegenheit am Laukshof, die an diesem Donnerstag bezogen wird.

Von Volker Hagemann
In Nachbarschaft zum »Urban-Gardening«-Projekt des Hauses der Jugend ist die neue Wohngelegenheit am Laukshof entstanden. Am 11. Mai ziehen die ersten Bewohner ein. Gemeinschaft, auch mit den Nachbarn, soll hier groß geschrieben werden.
In Nachbarschaft zum »Urban-Gardening«-Projekt des Hauses der Jugend ist die neue Wohngelegenheit am Laukshof entstanden. Am 11. Mai ziehen die ersten Bewohner ein. Gemeinschaft, auch mit den Nachbarn, soll hier groß geschrieben werden. Foto: Volker Hagemann

Derzeit sehe es in Sachen Integration in Steinhagen vergleichsweise gut aus, berichtete Integrationsbeauftragte Christine Dresler jetzt im Ausschuss für Generationen, Arbeit, Soziales und Integration. »Immer mehr Flüchtlinge sind als Asylbewerber anerkannt worden«, so Dresler. 75 Steinhagener Flüchtlinge haben allein von Oktober 2016 bis Ende März 2o17 ihre Anerkennung erhalten. Gleichzeitig, so Sozialamtsleiterin Birgit Pape, sei die Zahl der in Steinhagen lebenden Flüchtlinge in jüngster Zeit stark gesunken, auf derzeit etwa 300. »In diesem Jahr sind der Gemeinde bislang keine neuen Flüchtlinge zugewiesen worden. Zudem gibt es freiwillige Umzüge in andere Kommunen«, berichtet Pape.

Gemischte Belegungsstruktur geplant

Zwar sehe es bei den benötigten Wohnunterkünften derzeit noch gut aus. Das könne sich ändern, sollten neue Zuweisungen erfolgen. Neben den Wohngelegenheiten Patthorster Straße, An der Jüpke, Am Cronsbach und Lange Straße wird in dieser Woche die neu errichtete Unterkunft am Laukshof hinzukommen. »60 Plätze stehen hier zur Verfügung, die wir nicht sofort alle benötigen. Am Donnerstag, 11. Mai, ziehen die ersten elf Bewohner ein«, kündigt Birgit Pape an. Um Schutz, Privatsphäre, aber auch Gemeinschaft genießen zu können, hat die Gemeinde laut Belegungskonzept eine »gemischte Belegungsstruktur« gewählt: Sowohl alleinstehende Männer als auch Familien werden hier wohnen.

Begegnung mit allen Interessierten fördern

Zudem möchte man die Begegnung untereinander als auch mit Nachbarn, Schulen, Sportvereinen und weiteren Besuchern fördern. Wie in den anderen Unterkünften gibt es Aufenthaltsräume für Treffs, Hausversammlungen und (Sprach-)Kurse.

Passend zum Wohnkonzept »Benachbart – nah sein – dran sein« soll am Laukshof eine bislang ungewöhnliche Idee umgesetzt werden: die Nutzung eines Raumes für Mitmach-Aktionen oder originelle Wettbewerbe, auch »Challenges« genannt. Ob Sport, Wettbewerbe oder besondere Aufgaben: Die Abstimmung zum Start einer »Challenge« gibt Flüchtlingskoordinatorin Christine Dresler jeweils bekannt, sie nominiert auch den ersten Teilnehmer, der aus Steinhagen kommen sollte. Die Aktion in deutscher Sprache ist stets für alle Zuschauer offen. »Denn die neue Unterkunft soll ein offenes Haus für alle sein«, betont Christine Dresler.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.