Holtkämper Dressurtage vom 5. bis 8. Mai auf der Reitsportanlage Hollmann-Raabe Weltcup-Siegerin sagt zu

Bielefeld (WB). Von Anfängern bis zu Spitzensportlern reicht das Starterfeld, mehr als 400 Dressurreiter aus elf Nationen haben sich schon angemeldet. Veranstalter Hans-Ullrich Hollmann-Raabe lädt alle Besucher zu den 3. Holtkämper Dressurtagen nach Bielefeld-Holtkamp ein – vom 5. bis 8. Mai.

Von Volker Hagemann
Veranstalter und Sponsoren freuen sich auf ein hochkarätig besetztes Turnier in toller Atmosphäre: (von links) Heiner Varnholt (Varnholt Pflanzen), Anne Kristin Kirwald (Volksbank), Wolfgang König (Küchen König), Hans-Ullrich Hollmann-Raabe, Tatiana Kosterina (auf Hannoveraner-Stute Diavolessa), sowie Anke und Uwe Schmidt (WWK-Versicherung) laden zu den Holtkämper Dressurtagen ein.
Veranstalter und Sponsoren freuen sich auf ein hochkarätig besetztes Turnier in toller Atmosphäre: (von links) Heiner Varnholt (Varnholt Pflanzen), Anne Kristin Kirwald (Volksbank), Wolfgang König (Küchen König), Hans-Ullrich Hollmann-Raabe, Tatiana Kosterina (auf Hannoveraner-Stute Diavolessa), sowie Anke und Uwe Schmidt (WWK-Versicherung) laden zu den Holtkämper Dressurtagen ein. Foto: Volker Hagemann

Dressursport bis zur Spitzenklasse steht im Mittelpunkt, die Veranstaltung ist laut Hans-Ullrich Hollmann-Raabe das einzige Grand-Prix-Turnier in ganz Ostwestfalen-Lippe. Und so haben sich erneut zahlreiche deutsche und internationale Topstars der Dressurszene für die Veranstaltung in Bielefeld-Holtkamp angemeldet. »Dazu gehören Reiterinnen wie Helen Lange­hanenberg aus Billerbeck bei Münster, ihres Zeichens Weltcup-Siegerin, Mannschaftseuropameisterin und Mannschaftsgold-Gewinnerin bei den Weltreiterspielen in Frankreich«, kündigt Hollmann-Raabe an. Ebenfalls gemeldet ist Lia Welschhof aus Paderborn: Die 16-jährige Deutsche Meisterin der Junioren bereitet ihr Erfolgspferd »Depeche Mode« gerade gezielt für die in Holtkamp geplante Sichtungsprüfung zu den westfälischen und deutschen Meisterschaften vor. »Zu den hochkarätigen Namen gehört zudem Brigitte Wittig. In ihrem Dressur-Ausbildungsstall in Rahden wurden schon Reiterinnen wie Isabell Werth trainiert«, freut sich der Veranstalter.

Auch Lokalmatadorin Tatiana Kosterina freut sich auf das Turnier. Im vergangenen Jahr konnte sie auf ihrer Stute »Diavolessa« die Dressurprüfung der Klasse S für sich entscheiden. »Das Nennungsergebnis ist phänomenal!«, sagt Hans-Ullrich Hollmann-Raabe. Die tolle Resonanz der Reiter freut ihn auch vor dem Hintergrund, dass weitere hochkarätige Dressurveranstaltungen am selben Wochenende stattfinden: das Deutsche Spring- und Dressur-Derby in Hamburg sowie die Freiluftschau »Pferd international« in München.

Auch die Jugend soll gefördert werden

Auf dem Programm der Holtkämper Dressurtage stehen neun schwere Prüfungen ebenso wie 18 Aufbauprüfungen. Fast 100 Helfer sind ehrenamtlich im Einsatz, der Eintritt ist frei. Auf 60 000 Euro beläuft sich der Gesamt-Etat.

Der Auftakt am Donnerstag um 10 Uhr ist ganz dem Reiternachwuchs gewidmet. »Wenn man auf einem Turnier nicht auch die Jugend fördern würde, liefe grundsätzlich etwas falsch«, findet Veranstalter Hollmann-Raabe. Zum viertägigen Programm gehören Dressurprüfungen der Klassen A, L, M und S bis zum Grand Prix Special. Geplant sind auch Sichtungsprüfungen zum LVM-Championat, zum Bundeschampionat der fünf- und sechsjährigen Dressurpferde, zu den Westfälischen Meisterschaften Junioren/Junge Reiter und zu den Deutschen Meisterschaften Junioren/Junge Reiter. Einen großen Vorteil hätten die Holtkämper Dressurtage durch die Reitsportanlage selbst, erklärt Hans-Ullrich Hollmann-Raabe: »Neben dem Sand-Außenplatz haben wir den Ebbe-Flut-Reitplatz. Er ist bei nahezu jedem Wetter nutzbar, die Böden sind auch zum Dressurreiten ideal. Ganz wetterunabhängig sind wir in den beiden Reithallen.«

Gastrobereich doppelt so groß wie im vergangenen Jahr

Bei aller Dressur-Prominenz betont der Veranstalter aber auch: »Unser Programm richtet sich ausdrücklich an alle Besucher. Im Vergleich zum Vorjahr werden wir den Gastrobereich doppelt so groß gestalten. Man kann es sich an allen vier Tagen bei einem Frühstücksbuffet gut gehen lassen, wir haben mittags wechselnde Gerichte, und man kann Tische reservieren.« 5000 Besucher kamen im vergangenen Jahr, und auch diesmal dürfte die Veranstaltung ein lohnendes Ziel für alle Ausflügler am Christi-Himmelfahrt-Wochenende werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.