Fünfte Auflage von „Die Straßen der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und ihre Bedeutung“ erhältlich
Manfred Büngener hat sein Buch ergänzt

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/ms) -

In einer Auflage von 200 Stück hat Manfred Büngener in gebundener Ausgabe „Die Straßen der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und ihre Bedeutung“ herausgebracht.

Freitag, 05.03.2021, 17:17 Uhr
Manfred Büngener hat die fünfte Auflage seines Buches zur Bedeutung der Straßennamen in Schloß Holte-Stukenbrock herausgebracht. Es ist ab nächster Woche erhältlich. Foto: Monika Schönfeld

Das 70 Seiten starke Buch ist zum Preis von 4,85 Euro erhältlich in der Buchhandlung Strathmann in Schloß Holte, bei Geschenke Antpöhler in Stukenbrock und bei Lebensmittel Westhoff in Sende. Das Titelbild zeigt das Schloss, ein Bild des Schloß Holte-Stukenbrocker Fotografen Besim Mazhiqi.

„Immer wieder fragen mich Leute, ob ich nicht noch ein Exemplar habe“, berichtet Manfred Büngener (78). So habe er sich entschlossen, die inzwischen fünfte Auflage zu veröffentlichen. „Die neuen Straßen haben ich natürlich ergänzt“, sagt Büngener.

Ursprünglich war die erste Auflage aus dem „Lexikon“ des WESTFALEN-BLATTES entstanden. Von 2004 bis 2006 hat Manfred Büngener in der täglichen Rubrik unter anderem auch die Straßennamen erläutert. „Die Namen für die Straßen und Wege sind noch nicht sehr alt. Bis 1955 hatten die Häuser nur Nummern, erst dann beschlossen die Räte in den Gemeinden Liemke, Sende und Stukenbrock, den Straßen und Wegen Namen zu geben“, erläutert Büngener im Vorwort. In Liemke wurden Namen ab 1955, in Sende ab 1959 und in Stukenbrock ab 1962 vergeben.

Inzwischen gibt es – Stand Dezember 2020 – genau 341 Straßen. Mit Hilfe von Dietmar Rosenberg aus der Stadtverwaltung hat Manfred Büngener die Liste aktualisiert. Bei der Neugestaltung haben ihn Oliver Nickel und Jürgen Spieß unterstützt.

Manfred Büngener ist ehemaliger langjähriger Chronist der Stadt. Bürgermeister Hubert Erichlandwehr hat für die Neuauflage ein Grußwort geschrieben. Die Namen der Straßen lassen oft die Ortsgeschichte nachklingen, wie zum Beispiel der Grauthoffweg. Oder die Natur wird beschrieben wie Am Furlbach, Rahmkeweg oder Wapelweg, die nach den Sennebächen benannt sind.

„Auch bei den Namen, die nichts mit der Ortsgeschichte zu tun haben, habe ich mich bemüht, das Besondere in den Vordergrund zu stellen, wie beim Tulpenweg“, sagt Manfred Büngener. Neben der Darstellung in alphabetischer Reihenfolge mit Hinweis auf den Stadtteil sind die Straßen im Anhang auch nach Baugebieten sortiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7852513?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Baerbock als Kanzlerkandidatin der Grünen nominiert
Robert Habeck überlässt die Bühne seiner Co-Vorsitzenden Annalena Baerbock: Sie soll die Grünen als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl führen.
Nachrichten-Ticker