Doppelter Neustart für Jacqueline Nolte und ihr Team im Friseursalon Style Factory am Holter Kirchplatz
Vor Aufregung nicht geschlafen

Schloß Holte-Stukenbrock -

Doppelter Neustart in der Style Factory von Jacqueline Nolte am Holter Kirchplatz.

Montag, 01.03.2021, 17:44 Uhr
Jacqueline Nolte (links) hat ihren Salon auf 160 Quadratmeter nahezu verdoppelt und macht sich hier bei Kundin Susanne Toth an die Arbeit. Foto: Dirk Heidemann

Die Friseurmeisterin konnte am Montag nicht nur die ersten Kunden seit dem Beginn des zweiten Lockdowns am 16. Dezember 2020 begrüßen. Die 31-Jährige hat die Zeit der Zwangsschließung auch genutzt, um ihren Salon deutlich zu vergrößern.

„Das hat sich natürlich perfekt ergeben, wenngleich ich es unabhängig davon auch gemacht hätte“, sagt Jacqueline Nolte, die ihre Style Factory im Mai 2015 eröffnet hatte. Nach dem Auszug von Nachbarin Doris Dresselhaus-Bee, die mit ihrem Team der Podologischen Praxis ins Medicum SHS am Kornblumenweg übergesiedelt ist, konnten die Räumlichkeiten des Salons fast verdoppelt werden. Auf nun 160 Quadratmetern gibt es 14 statt bislang acht Arbeitsplätze, aus zwei wurden vier Stationen für die Haarwäsche. Alle sind nutzbar, denn Jacqueline Nolte hat bei der Anordnung dafür gesorgt, dass zwischen jedem Platz ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Unter den acht Mitarbeiterinnen findet sich auch eine Kosmetikerin, die auf zusätzlich 30 Quadratmetern ihr eigenes Reich hat und zunächst an zwei Tagen in der Woche (plus jeden ersten Samstag im Monat) Fußpflege anbietet – mehr erlaubt der Gesetzgeber derzeit noch nicht.

Besonders stolz ist Jacqueline Nolte auf ihre Kinderecke, die im neuen Teil des Salons entstanden ist. Am Spielcomputer „Magic Wall“ hätten sicherlich auch Erwachsene ihren Spaß, gedacht ist er für Kinder ab drei Jahren. Wer die Erlaubnis von seinen Eltern hat, der darf auf einem Fernseher per Netflix Kinderfilme schauen. Den Ton dazu gibt es über drahtlose Kopfhörer.

Fertig wurde alles – wie bei den meisten Baumaßnahmen – erst auf den letzten Drücker. „Am vergangenen Freitag musste der komplette Vinylboden noch einmal raus, da sich die Platten verschoben hatten“, berichtet Jacqueline Nolte. Am Samstag wurde aufgeräumt und am Sonntag erfolgte die finale Dekoration. „Ich war so aufgeregt, dass ich in der ganzen Nacht auf Montag nicht geschlafen habe“, berichtet die 31-Jährige: „Und dann habe ich mich am Montag sogar drei Mal in den Finger geschnitten.“

Dabei ist sie ein „alter Hase“ im Friseurgeschäft. Von 2008 bis 2011 machte sie ihre Ausbildung, der sich der Meistertitel anschloss. Von 2012 bis 2015 übernahm Jacqueline Nolte eine Salonleitung, ehe sie sich selbstständig machte. Nach Beendigung des zweiten Lockdowns hofft die Schloß Holte-Stukenbrockerin, dass es jetzt zurück in die Normalität geht. In den kommenden zwei Wochen ist bei ihr kein Termin mehr zu bekommen. Die Kunden hätten fleißig angerufen, als klar war, dass Friseure am 1. März wieder öffnen dürfen. Auch ihre Auszubildenden, die zum Glück schon im zweiten Lehrjahr sind, haben jetzt alle Hände voll zu tun. Damit der doppelte Neustart in der Style Factory am Holter Kirchplatz auch gelingt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7844560?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Weitere Schulen in NRW schließen
Viele Klassenzimmer in NRW bleiben leer.
Nachrichten-Ticker