Seniorchef der ARI-Armaturen, Reinhard Brechmann, ist im Alter von 77 Jahren gestorben
Ein Unternehmer mit Leidenschaften

Schloß Holte-Stukenbrock WB/ms -

Seine Leidenschaft galt den Oldtimern, seine Liebe der Familie und dem Unternehmen, sein Engagement aber auch der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist und der Schützenbruderschaft St. Johannes Stukenbrock.

Montag, 07.12.2020, 17:40 Uhr
Reinhard Brechmann mit seinem Rolls Royce 20 HP Sedancalette de Ville, Baujahr 1924. Foto: Bernd Steinbacher

Reinhard Brechmann ist am Samstag im Alter von 77 Jahren gestorben. Er hinterlässt seine Frau Rita, seine Kinder Michael und Simone sowie deren Familien.

Reinhard Brechmann war erst 25 Jahre alt, als er mit seinem Cousin Rudolf das Unternehmen ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG übernommen hat, das bis dahin sein Onkel Anton Brechmann geleitet hat. Reinhard Brechmann war bis 2006 in der Geschäftsführung. Heute hat ARI etwa 800 Mitarbeiter in Schloß Holte-Stukenbrock, in der Brechmann-Gruppe sind es mehr als 900.

Die ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG ist Hersteller von Qualitäts-Schwerarmaturen für die Bereiche Industrie, Gebäudetechnik, Chemie und den Schiffbau. Der Sitz des inhabergeführten, mittelständischen Unternehmens liegt in Schloß Holte-Stukenbrock. ARI-Armaturen werden genutzt für das Regeln, Absperren, Sichern und Ableiten von flüssigen oder gasförmigen Medien. An drei Fertigungsstätten in Deutschland wird produziert. Die ARI-Gruppe ist mit 15 ausländischen Tochtergesellschaften und Vertriebspartnern in mehr als 60 Ländern vertreten.

Reinhard Brechmann ist seit 48 Jahren verheiratet mit Rita Brechmann. Ihre Kinder Michael und Simone sind in Vaters Fußstapfen getreten und haben den kaufmännischen Beruf ergriffen. Michael Brechmann leitet heute mit Cousin Heinrich das Unternehmen.

Reinhard Brechmann hat sich stark für die katholische Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Stukenbrock engagiert und war viele Jahre stellvertretender Kirchenvorstand (Vorsitzender ist der Pfarrer der Gemeinde). Für das Wohl der Stadt hat er sich auch in der Schützenbruderschaft St. Johannes Baptist engagiert. Reinhard Brechmann war seit 1964 Mitglied der St.-Johannes-Schützenbruderschaft, seit 2009 Ehren-Oberstleutnant, davor Kompanieführer der 1. Kompanie, dann stellvertretender Brudermeister. Seine höchste Auszeichnung war das Schulterband zum St.-Sebastianus-Ehrenkreuz, das er 2009 verliehen bekommen hat.

Mit seinem Sohn Michael teilt er die Freude an alten Autos. Gemeinsam haben sie Rallyes durch Deutschland gemeistert und auch gewonnen. Die Fahrzeuge waren Hingucker in Umzügen, vor allem im Kinderkarneval als erstes Fahrzeug oder bei Schützenumzügen.

Die Trauerfeier findet am Samstag, 12. Dezember, ab 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Johannes Baptist statt. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof in Stukenbrock.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7712899?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker