Dietmar Stephan vollendet sein 85. Lebensjahr
Gastwirt mit Baskenmütze

Schloß Holte-Stukenbrock (WB) -

Er spielte jahrzehntelang den Nikolaus und sein Geburtstag ist immer mit dem Fest des heiligen Bischof von Myra verbunden. Am 6. Dezember 1935 erblickte Dietmar Stephan in Görlitz das Licht der Welt. An diesem Sonntag vollendet er sein 85. Lebensjahr.

Freitag, 04.12.2020, 18:28 Uhr
Foto: Uschi Mickley

 

Groß war die Freude seinerzeit, wenn er mit Stab, Mütze und Bischofsgewand dem Kollegium einer Arztpraxis alljährlich einen Besuch abstattete. Und selbst an seinem Ehrentag hat er sich in seiner Mission als Nikolaus eine besondere Überraschung ausgedacht, die an dieser Stelle allerdings noch nicht verraten werden darf.

Spitzbübisch lacht er, wenn er aus seinem Leben erzählt. Weit und breit bekannt ist Dietmar Stephan vor allem als origineller Gastronom. Sein Drang, immer etwas Neues auszuprobieren, führte den gelernten Gärtner damals in ein ganz anderes Metier. 1983 erfüllte er sich den Traum von einem eigenen Restaurant. Nach dem Vorbild des berühmten Pariser Lokals Alcazar eröffnete mit seiner Ehefrau Helga im Holter Schlosskrug das erste französische Bistro im Ort. Mit weißem Kittel und Baskenmütze hatte er zehn Jahre lang das Sagen an Herd und Tresen. Mit einer ungewöhnlichen Kombination aus Show und Gaumenfreuden, verstand er es mit viel Witz, die Gäste prächtig zu unterhalten.

Seine Kindheit und Jugend verbrachte er in Breslau und im westpreußischen Bromberg. Als Jugendlicher, der gegen das System der DDR aufbegehrte, floh er allein nach Westberlin. Später arbeitete in einem Kinderheim des Salesianer-Ordens „Don Bosco“ am Wannsee mit Jugendlichen und ließ sich zum Gärtner ausbilden. „Das war eine schöne Zeit“, blickt er zurück.

Mehrfach wechselte er seinen Wohnort und war beruflich in verschiedenen Bereichen tätig. Beim Trampen gelangte er zufällig nach Bielefeld und blieb zunächst auch dort.

Als freier Handelsvertreter für Pharmazie-Firmen hat er lange Zeit vorwiegend Ärzte beraten. Mit seiner Frau Helga, die er 1970 heiratete, gründete er eine Patchwork-Familie. Die Eheleute haben Kinder aus früheren Beziehungen und wurden Eltern von zwei gemeinsamen Kindern. Heute ist der fröhliche Senior stolzer Großvater von drei Enkelkindern.

Die Stephans, die im April Goldene Hochzeit feierten, haben als Alterswohnsitz ein Haus am „Gerkens Hof“ gewählt. Hier leben sie seit fünf Jahren und fühlen sie sich rundum wohl. Auch mit 85 Jahren sprüht der Frühaufsteher nur so vor Tatendrang. Er schwingt noch täglich den Kochlöffel und hält sich mit Fahrradfahren fit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7709079?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
„Ich war nie das große Talent“
Immer mit Volldampf voraus: Paderborns langjähriger Kapitän Christian Strohdiek.
Nachrichten-Ticker