Schloß Holte-Stukenbrocker will sich wieder in der FDP engagieren
BGH verabschiedet Martin Lehmann

Schloß Holte-Stukenbrock/Karlsruhe (WB) -

Der Richter am Bundesgerichtshof (BGH), Martin Lehmann aus Schloß Holte-Stukenbrock, ist in den Ruhestand verabschiedet worden.

Mittwoch, 02.12.2020, 19:48 Uhr
Martin Lehmann geht in den Ruhestand. Bis Ende November war er Foto: WB

 

Lehmann wurde am 13. Februar 1955 in Minden (Westfalen) geboren. Nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung trat er im August 1980 in den höheren Justizdienst des Landes Nordrhein-Westfalen ein. Dort war er zunächst am Landgericht Bielefeld, am Amtsgericht Gütersloh und am Amtsgericht Paderborn tätig, bevor er an das Landgericht Paderborn wechselte, wo er im Dezember 1983 als Richter ernannt wurde. Am Oberlandesgericht Hamm wurde er im Dezember 1991 zum Richter am Oberlandesgericht und im Juni 2008 zum Vorsitzenden Richter am Oberlandesgericht befördert.

Am 1. April 2010 wurde Martin Lehmann zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt und gehörte seitdem dem für das Versicherungs- und Erbrecht zuständigen IV. Zivilsenat an.

Martin Lehmann hatte schon zu Beginn des Jahres angekündigt, sich in seinem Ruhestand wieder für die FDP in Schloß Holte-Stukenbrock zu engagieren, wie es auch seine Frau Ulla tut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7705606?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Mit Bundes-Notbremse ab Samstag droht Regelungs-Wirrwarr
Das neue Infektionsschutzgesetz sieht wegen der Corona-Pandemie eine bundeseinheitliche nächtliche Ausgangssperre in Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 vor.
Nachrichten-Ticker