„Theata Creativa“ sagt Vorstellung ab, möchte aber den Caritas-Warenkorb unterstützen
Verkaufte Karten als Spende

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Wie viele andere Laienspielgruppen sieht sich auch die Gruppe „Theata Creativa“ auf Grund der Corona-Maßnahmen gezwungen, die schon auf November verschobenen Aufführungen des neuen Theaterstücks „Eine Woche ohne Erika“ abzusagen.

Dienstag, 06.10.2020, 19:30 Uhr
Die Laienspielgruppe „Theata Creativa“ mit (von links) Martina Vetter, Johannes Ziemski, Elias Lange, Johannes Lange und Cornelia Klär möchte auch den Erlös des nicht gespielten Stücks an Ursula Weiss und Ruth Barlmeyer vom Caritas-Warenkorb spenden und bittet darum, die Karten nicht zurückzugeben. Foto: Monika Schönfeld

Johannes Lange berichtet, dass die Proben Anfang des Jahres schon erfolgreich gelaufen waren und die Spielschar den Aufführungen im März entgegenfieberten, als die Corona-Pandemie ausbrach. „Voller Zuversicht haben wir die Aufführungstermine in den November verschoben. Wir wären nur zu gerne auf der Bühne unserer Theater-Leidenschaft nachgegangen und hätten unser Bestes gegeben, um die Zuschauer für ein paar Stunden zu unterhalten“, sagt Lange. Durch die zunehmenden Corona-Fälle und die neuen Einschränkungen im öffentlichen Raum, hat sich „Theata Creativa“ entschieden, nun auch die November-Aufführungen abzusagen.

So können wir auch in dieser schwierigen Zeit, die Bedürftigen unter uns unterstützen.

Johannes Lange

„Da aus heutiger Sicht auch in absehbarer Zeit keine verlässliche Planung möglich ist, haben wir entschieden, keine weitere Verschiebung der Aufführungen vorzunehmen. Sobald sich die Corona-Lage soweit verändert hat, dass eine verlässliche Planung für unsere Aufführungen möglich wird, werden wir die neuen Termine bekannt geben und mit dem Karten-Vorverkauf erneut starten.“ Die bisher erworbenen Karten können am Samstag, 21. November, von 11 bis 17 Uhr im Pfarrheim Sende an der St.-Heinrichstraße 176 abgegeben werden, der Betrag wird erstattet. Alle verbleibenden Einnahmen werden dem „Caritas Warenkorb“ gespendet. „Da wir jedes Jahr unsere Einnahmen für einen guten Zweck spenden, würden wir uns sehr freuen, die erworbenen Karten als Spende zu sehen und von der Rückgabe abzusehen. So können wir auch in dieser schwierigen Zeit, die Bedürftigen unter uns unterstützen. Die Höhe der Spende wird veröffentlicht.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620341?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Hakenkreuz-Christbaumkugel in Chat-Gruppe der Polizei
Im Dritten Reich gab es Christbaumkugeln mit Hakenkreuz. Dieses Bild entstand in einer Ausstellung über historischen Weihnachtsschmuck. Das Gesetz erlaubt das Zeigen eines solchen Fotos in Berichten über zeitgeschichtliche Vorgänge. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker