Rosemarie Noske feiert 30-jähriges Dienstjubiläum in St. Heinrich Sende
Küsterin mit Herz

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Rosemarie Noske ist seit 30 Jahren die gute Seele der Kirchengemeinde St. Heinrich Sende. Im Rahmen eines Erntedank-Gottesdienstes wurde die Küsterin am Sonntag für ihr Dienstjubiläum geehrt. Mit 80 Jahren bringt sie viel Erfahrung in die Vorbereitung der Gottesdienste ein.

Montag, 05.10.2020, 05:00 Uhr
30-jähriges Jubiläum als Küsterin der Kirchengemeinde St. Heinrich Sende: Rosemarie Noske (Mitte) wird von Nicole Brill und Karl-Heinz Lauströer geehrt. Foto: Uschi Mickley

Vikar Andreas Mockenhaupt dankte ihr für den mit großer Treue versehenen Küsterdienst. In dem Gottesdienst wurde vor allem deutlich, wie viel Sympathie und Wertschätzung sie sich in dieser Zeit in der Gemeinde erworben hat. „Die Kirche ist mein zweites Zuhause. Die Arbeit hat mir viel Freude bereitet. Ich bin immer noch mit Herzblut dabei“, sagt die Jubilarin.

Glückwünsche und Geschenke

Nicole Brill dankte ihr für den großen Einsatz und das Engagement. Ihre Gratulation verband die zweite Vorsitzende des Ortsrates St. Heinrich mit dem Wunsch, dass die Geehrte der Gemeinde noch lange erhalten bleibe. Zum Jubiläum schenkte Nicole Brill ihr zwei Engelsfiguren mit den Worten: „Engel haben ein gutes Herz. So wie Du liebe Rosi“. Karl-Heinz Lauströer, Mitglied im Kirchenvorstand und im Sender Kirchenchor, überreichte Glückwünsche im Namen der Lektoren, Kommunionhelfer sowie aller Ehrenamtlichen. „Du bist die treue Seele und ein Vorbild für Jung und Alt in dieser Kirchengemeinde“. Für die Messdiener gratulierte Mona Wördehoff mit Geschenken. Der zweite Vorsitzende Markus Schwanke überbrachte Glückwünsche im Namen des Kirchenvorstands.

Mit 16 Pfarrern zusammengearbeitet

In den drei Jahrzehnten hat Rosemarie Noske mit nicht weniger als 16 Pfarrern zusammengearbeitet. Zwei Innenrenovierungen und eine Außenrenovierung des Gotteshauses hat sie in dieser Zeit mit gestaltet. Die Küsterin erzählt, dass Pfarrer Adolf Jung sie damals gefragt habe, ob sie die Aufgaben als Küsterin übernehmen könne. „Das war damals Neuland für mich“, erinnert sie sich. Seit dieser Zeit ist sie ihrem Amt mit seinen vielfältigen Aufgaben treu geblieben. Rosemarie Noske erwähnt, dass der Blumenschmuck beim Herrichten des Kirchenraumes stets zu ihren liebsten Pflichten gehört habe.

Unterstützung durch Claudia Vorreiter

So hat die Jubilarin das Erntedankfest zum Anlass genommen, eine besondere Atmosphäre in den Altarraum zu zaubern. Mit blütenreichen Gaben im herbstlichen Reichtum der Natur hat sie das Gotteshaus an ihrem Ehrentag selbst aufwendig geschmückt. Seit fünf Jahre wird Rosemarie Noske von Claudia Vorreiter in ihrem Küsterdienst unterstützt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7616676?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker