Heideverein Sende plant für 9. Januar 2021 Neujahresempfang oder Winterfest
Tradition des Fahnenhissens bewahren

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/ms). Ludger Ostermann hat während der Versammlung im Pfarrheim Sende vor 38 Mitgliedern erläutert, dass der Heideverein zwei Anträge an die Stadt gestellt hat: um einen Dorfgemeinschaftsraum einzurichten und einen Dorfplatz in Sende zu entwickeln. Inzwischen sind die Anträge vom Rat der Stadt genehmigt worden.

Mittwoch, 09.09.2020, 06:00 Uhr
Susanne Mewes, stellvertretende Vorsitzende des Heidevereins Sende, und Chorleiter Erik Strohmeier machen Werbung für den Kinderchor „In Takt“, der nach den Herbstferien gegründet wird. Foto: Uschi Mickley

Vorsitzender Klaus Aistermann begrüßte auch das Heidekönigspaar Paula und Hans-Josef Dresselhaus sowie den Ehrenvorsitzenden Rolf Klostermeier.

Erste die Mittel, dann der Umbau

Die Bewilligung der Mittel für den Dorfgemeinschaftsraum oder das Dorfbüro könne bis zu sechs Monaten dauern. Dann könne mit dem Umbau der Räumlichkeiten im Obergeschoss des alten Gebäudes der Elbrachtschule begonnen werden. Dieser Raum soll als zentraler Treffpunkt der Bürger des Stadtteils Sende dienen. Geplant ist eine multifunktionale Nutzung des Dorfgemeinschaftsraumes für alle Organisationen und Vereine, die im Schloß Holte-Stukenbrocker Stadtteil Sende tätig sind.

Dorfplatz auf der Wiese geplant

Die Planung und Umsetzung eines zentralen Mittelpunkts (Dorfplatz Sende) werde mit Hilfe des Tiefbauamtes der Stadt in Angriff genommen. Nach vielen Gesprächen mit Bürgern hat sich die Wiese vor der Elbrachtschule als Standort herauskristallisiert. Der Schulhof der Elbrachtschule und die Fläche rund um die Kita soll in die Planungen miteinbezogen werden. Wenn ein allgemein akzeptiertes Konzept vorliegt, will der Heideverein als Ortsgemeinschaft mit ehrenamtlichen Engagement die Aufgaben angehen, um die finanziellen Belastungen so gering wie möglich zu halten.

Die Gründung eines Kinderchores in Sende beruht auf einer Idee der stellvertretenden Vorsitzenden Susanne Mewes. Sie hat als zukünftigen Chorleiter Erik Strohmeier aus Detmold gewonnen (das WESTFALEN-BLATT berichtete in seiner Ausgabe am Samstag, 5. September). Der Heideverein hat 5000 Flyer herstellen lassen, die an Schulen verteilt werden.

Heidefahne vom 17. bis 21. September hissen

Trotz des coronabedingten Ausfalls des Heidefestes 2020 soll an der „Fahnenhissung-Tradition“ (Donnerstag vor dem Heidefest) festgehalten werden. Daher sollen alle Vereinsmitglieder, die eine Heidefahne besitzen, von Donnerstag bis Montag, 17. bis 21. September, ihre Heidefahne hissen.

Der Festausschussvorsitzende Eckard Jungeilges stimmte die Versammlung auf einen geplanten Neujahresempfang oder ein Winterfest am Samstag, 9. Januar 2021, im Dorfgemeinschaftshaus Sende-Mitte ein.

20 Jahre Treue

Für 20 Jahre Treue zum Verein hat Klaus Aistermann Urkunden und Ehrenabzeichen überreicht an: Christiane Bostelmann, Reinhold Brinkmann, Ingrid Buse, Udo Buse, Anita Daake-Penkhues, Hans-Josef Dresselhaus, Paula Dresselhaus, Ulla Klose, Wolfgang Klose, Elisabeth Pollmeier, Engelhard Pollmeier, Waltraud Pollmeier, Karola Stall und Werner Stall.

Vereinsmitglied Lars Pankoke wies auf den derzeitigen Planungsstand der Dorfentwicklung in Sende hin. Er kann sich gegenseitige Hilfe des Sportvereins Schwarz-Weiß Sende beim Heidefest und Hilfeleistung des Heidevereins bei der Sportwerbewoche vorstellen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573433?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker