Stadt wertet bis Ende des Jahres alle EHG-Gutscheine um satte 20 Prozent auf
Kauflaune der Kunden ankurbeln

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der wochenlange Lockdown im Frühjahr hat auch den Geschäftsleuten in Schloß Holte-Stukenbrock schwer zu schaffen gemacht. Um die Kauflaune der Kunden weiter anzukurbeln, hat der Rat der Stadt während seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, Gutscheine der Einzelhandels- und Wirtschaftsgemeinschaft (EHG) um 20 Prozent aufzuwerten.

Freitag, 04.09.2020, 05:30 Uhr
Die Stadtmarketing-Beauftragte Imke Heidotting (links) sowie die EHG-Vorstandsmitglieder Frank Stodiek und Elena Antpöhler zeigen es an: Wer bis Ende des Jahres einen EHG-Gutschein einlöst, bekommt 20 Prozent mehr an Gegenleistung. Foto: Dirk Heidemann

Die Anregung dazu kam aus dem Ältestenrat. Beispiel: Wer einen Gutschein über 50 Euro erwirbt, bekommt aus dem Stadtsäckel zehn Euro obendrauf und kann somit für 60 Euro einkaufen gehen. Die Höchstgrenze der Aufwertung liegt bei einem Gutscheinwert von 100 Euro pro Einkauf.

Aktionszeitraum bis 31. Dezember verlängert

„20 Prozent ist wirklich großzügig“, sagt EHG-Vorstandsmitglied Elena Antpöhler, die sich zudem darüber freut, dass der Aktionszeitraum von Ende November bis zum 31. Dezember verlängert worden ist. „Somit kann das Weihnachtsgeschäft noch komplett mitgenommen werden“, sagt die Stadtmarketing-Beauftragte Imke Heidotting. Wichtig: Die 20 Prozent extra gibt es nur bis Ende des Jahres. Die Gutscheine behalten darüber hinaus natürlich ihre Gültigkeit, dann aber nur über den ausgestellten Wert. Was viele Kunden nicht wissen, ist, dass beim Kauf eines Gutscheins das Geld nicht sofort in der Kasse des jeweiligen Geschäftsinhabers landet. Denn die Gelder werden von der Kreissparkasse verwaltet und werden erst ausgezahlt, wenn der Gutschein eingelöst wird. Denn das Prinzip des EHG-Gutscheins ist, dass er bei allen 62 Mitgliedern der Einzelhandels- und Wirtschaftsgemeinschaft eingelöst werden kann – egal, in welchem Geschäft er erworben wurde.

Auch alte Gutscheine werden aufgestockt

Auch alte Gutscheine, die daheim in den Schubladen schlummern, werden um 20 Prozent aufgestockt. „Wir wollen zum Kaufen anregen. Vielleicht tätigt der eine oder andere jetzt eine Anschaffung, die er schon seit längerer Zeit plant“, so Imke Heidotting. EHG-Vorstandsmitglied Frank Stodiek mutmaßt, dass Gutscheine im Gesamtwert von 40.000 Euro in den Haushalten der Schloß Holte-Stukenbrocker liegen könnten.

Supermärkte und Bäckereien ausgenommen

Ausgenommen vom 20-Prozent-Bonus sind Supermärkte und Bäckereien, „die durch die Corona-Krise ja nicht eingeschränkt waren“, so Imke Heidotting. Die EHG-Gutscheine können nur komplett eingelöst werden, eine Auszahlung des Restbetrages ist nicht möglich. „Wir wollen, dass die Kunden beim Händler vor Ort und nicht im Internet kaufen. Sonst müssen sie sich eines Tages vielleicht vorwerfen lassen, die Geschäfte nicht unterstützt zu haben, wenn diese schließen müssen“, sagt Imke Heidotting. Da Gemeinschaft bekanntlich stark macht, ermuntert Frank Stodiek zum Beitritt in die EHG. „Wer jetzt Mitglied wird, kann zudem noch an der Gutschein-Aktion teilnehmen und davon profitieren“, sagt das Vorstandsmitglied.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7565579?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker