Naturns gibt grünes Licht für Städtepartnerschaft mit Schloß Holte-Stukenbrock
Peters’ Lebenstraum geht in Erfüllung

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der Weg für eine Städtepartnerschaft zwischen Schloß Holte-Stukenbrock und dem in Südtirol gelegenen Naturns ist endgültig frei, jetzt fehlt nur doch der letzte formelle Schritt. Im Rahmen des gegenseitigen Besuchs von Delegationen sollen in Kürze Partnerschaftsvereinbarungen und Urkunde unterzeichnet werden.

Dienstag, 28.07.2020, 06:00 Uhr
Ende März 2019 macht die Gruppe des SSV Naturns bei ihrem Besuch beim FC Stukenbrock auch im Rathaus Station: (von links) Anton Auer, Bürgermeister Hubert Erichlandwehr, Dietmar Hofer (Präsident des SSV Naturns), Sportreferentin Astrid Pichler, Norbert Kaserer (alle Naturns) sowie die Vertreter des FC Stukenbrock Hans-Jürgen Brink, Theo Peters, Dietmar Gebauer, Hans Schäfer, Heinz Bökamp, Michael Strachotta, Karl Marxcord und Bernard Schieweck. Foto: Bernd Steinbacher

Am Freitag wurde auf der letzten Sitzung des Gemeinderates von Naturns in dieser Legislaturperiode, gleichzeitig auch die letzte Sitzung unter der Leitung des scheidenden Bürgermeisters Andreas Heidegger, der einstimmige Beschluss gefasst, die Städtepartnerschaft zeitnah zu besiegeln. „Diese Entscheidung hat mich total gefreut“, sagt Hubert Erichlandwehr, Bürgermeister von Schloß Holte-Stukenbrock. In seiner Stadt hatte der Kulturausschuss bereits im November 2019 die Zustimmung gegeben. Bis 2008 war Ostritz (Sachsen) an der Grenze zu Polen die Partnerstadt von SHS.

Freundschaft beginnt 1966

Nun geht vor allem für Theo Peters, der als langjähriger Geschäftsführer des FC Stukenbrock 1966 die Freundschaft begründet hat, ein Lebenstraum in Erfüllung. Neben dem Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, verliehen 2008, zählen Hans Schäfer und Bernd Schieweck zum Freundeskreis Naturns. „Wir hatten das Thema am Freitag auf der Tagesordnung und haben dann einen Grundsatzbeschluss gefasst“, sagt Astrid Pichler. Am Samstag informierte die Gemeindereferentin der Marktgemeinde Naturns im Vinschgau/Südtirol, die für die Bereiche Familie, Sport, Freizeit und Marketing zuständig ist, Hans Schäfer und Theo Peters, „der am Telefon hörbar gerührt war“.

Peters in Naturns „bekannt wie ein bunter Hund“

Schäfer sei einer der treibenden Kräfte gewesen und Peters in Naturns „bekannt wie ein bunter Hund“. Wenn er bei seinen Besuchen in Naturns auf der Terrasse des Hotels sitzt, sei das so, als würde er Hof halten, berichtet Astrid Pichler schmunzelnd. Es dürften an die 500 fußballbegeisterte Jungen sein, die im Rahmen des regelmäßigen Austauschs mit dem SSV Naturns zu Turnieren beim FC Stukenbrock waren. „Egal, mit wem man darüber bei uns spricht – die Augen fangen an zu leuchten“, sagt Astrid Pichler, die im März 2019 in Schloß Holte-Stukenbrock zu Besuch war: „Da ist auch die Idee der Städtepartnerschaft entstanden, die dann auf unserer Gemeinderats-Klausur Anfang März, kurz vor dem Lockdown, konkretisiert wurde.“

Bürgermeister nehmen Kontakt auf

Nun müssen die Bürgermeister miteinander Kontakt aufnehmen. „Wir werden sicherlich ein, zwei Gespräche führen, um die Dinge zu regeln. Aufgrund der Corona-Krise und durch die Verschiebung der Kommunalwahlen in Südtirol war ja einiges ins Stocken geraten. Um so schöner, dass der Beschluss jetzt gefasst worden ist“, sagt Hubert Erichlandwehr.

Für seinen Amtskollegen Andreas Heidegger bildet die Vereinbarung der Städtepartnerschaft den Abschluss seiner politischen Karriere, aufgrund der geltenden Mandatsbeschränkung scheidet der 66-Jährige nach seiner dritten Amtsperiode mit den Gemeinderatswahlen in Südtirol am 20. September aus seinem Amt. Naturns unterhält bereits seit den 1980er Jahren eine Städtepartnerschaft mit Mutterstadt in der Nähe von Mannheim. Axams (bei Innsbruck) ist eine Freundschaftsgemeinde von Naturns. „Es gibt Partnerschaften, die bestehen mehr auf dem Papier als im wirklichen Leben. Mit Schloß Holte-Stukenbrock ist das überhaupt nicht so“, betont Astrid Pichler.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510890?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Politik berät über Vorgehen in der Corona-Krise
Im Bundeskanzleramt glühen die Drähte heiß: Bund und Länder ringen um den richtigen Kurs in der Corona-Krise.
Nachrichten-Ticker