Regeln für den Gaststättenbesuch: Ordnungsamt der Stadt gibt einen Überblick
Was erlaubt ist und was nicht

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/dh). Emine Bikliq , Mitarbeiterin des Ordnungsamtes, hat derzeit besonders viel zu tun. Dabei handelt es sich weniger um die Bearbeitung von Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnungen, als vielmehr um Anfragen zu den geltenden Regeln bei Restaurant- und Gaststättenbesuchen. Auf was die Gäste achten müssen, weist Emine Bikliq im folgenden Überblick hin.

Freitag, 05.06.2020, 10:00 Uhr
Seitdem Restaurant- und Gaststättenbesuche wieder erlaubt sind, gilt eine Corona-Schutzverordnung, deren Inhalt nicht allen Gästen bekannt ist. Emine Bikliq vom Ordnungsamt der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock gibt dazu einen Überblick. Foto: dpa/Angelos Tzortzinis

• Der gemeinsame Besuch von Gaststätten und die gemeinsame Nutzung eines Tisches ist Personen gestattet, die von den Kontaktverboten im öffentlichen Raum ausgenommen sind. An einem Tisch dürfen folglich maximal zehn Personen zusammensitzen (aus verschiedenen Haushalten) oder Personen aus zwei Hausständen beziehungsweise Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen, Lebenspartner.

• Reservierungen sollten soweit möglich genutzt werden, um einen Rückstau von Gästen in Wartebereichen möglichst zu vermieden.

• Gästen muss ein Platz zugewiesen werden (Sitzplatzpflicht).

• Tische sind so anzuordnen, dass zwischen den Sitzplätzen mindestens 1,5 Meter Abstand vorliegt.

• Im Innenbereich gilt eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung außer am Sitzplatz.

• Gäste müssen sich nach Betreten der Gastronomie (Innen- und Außengastronomie) die Hände waschen beziehungsweise bei Bedarf desinfizieren.

• Beschäftigte mit Kontakt zu den Gästen müssen eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.

• Gebrauchsgegenstände (Gewürzspender, Zahnstocher) dürfen nicht offen auf den Tischen stehen.

• Speisen werden am Tisch ausschließlich als Tellergerichte serviert. Selbstbedienungsbuffets sind nur zulässig, wenn die Gäste sich vor jeder Nutzung an bereitgestellten Desinfektionsmittelspendern die Hände desinfizieren und bei Nutzung eine Mund-Nase-Bedeckung tragen.

• Zeitschriftenauslagen sind unter strengem Hygieneschutz zulässig.

• Spielecken, Sport-und Freizeitgeräte (Billardtische, Dartgeräte etc.) sowie sonstige Genussmittel wie zum Beispiel Shisha-Pfeifen dürfen bis auf Weiteres nicht genutzt werden. Die Nutzung von Automatenspielgeräten für Einzelspieler ist zulässig, wenn die Mindestabstände eingehalten werden und eine Reinigung nach erfolgt.

• Kundenkontaktdaten der Gäste sowie Zeiträume des Aufenthaltes in der Innen-und Außengastronomie sind für jede Tischgruppe zu erheben. Dabei ist ausdrücklich eine einfache, auf den Tischen ausliegende Liste (einschließlich Einverständniserklärung zur Datenerhebung) für jede den Tisch nutzende Personengruppe ausreichend.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7436460?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Hart, aber unvermeidbar
Auch im Sport gelten von Montag an extreme Einschränkungen. Foto: Klaus Münstermann
Nachrichten-Ticker