Gewerbepark Senne ist Thema am 11. Mai – nur neun Zuhörer sind zugelassen
Bürger-Info per Video

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Knapp zwei Wochen vor dem Wirtschafts-, Marketing- und Stadtplanungsausschuss sollte am vergangenen Mittwoch eigentlich eine Bürgerinformation zum Sachstand der Planung des Gewerbeparks Senne stattfinden. Die Corona-Pandemie macht einer größeren Versammlung allerdings einen Strich durch die Rechnung. „Wir werden die Bürger dennoch umfassend informieren und ihnen die Mitwirkung ermöglichen“, sagt der Geschäftsführer der Gewerbepark Senne GmbH, Olaf Junker, auch Beigeordneter der Stadt und Kämmerer auf Anfrage. „Die Einflussmöglichkeit der Bürger soll gewährleistet bleiben.“

Freitag, 01.05.2020, 06:00 Uhr
Protest gegen den Gewerbepark Senne: Nur neun Zuhörer sind bei der Ausschusssitzung am 11. Mai zugelassen. Foto: Monika Schönfeld

Dirk Tischmann, Diplom-Geograf und Stadtplaner mit Büro in Rheda-Wiedenbrück, wird am Montag, 11. Mai, ab 18 Uhr im Ratssaal die Bauleitplanung für den Gewerbepark Senne vorstellen. Wegen des geforderten Abstands wird jeder zweite Stuhl im Politiker-Halbrund frei bleiben wie auch auf der Verwaltungsbank. Zuschauer sind nur auf der Empore zugelassen. Und zwar nur neun Personen. „Sie werden abgeholt und der Platz wird ihnen zugewiesen“, sagt Junker. Er empfiehlt den Interessierten, eine Delegation von neun Personen zu schicken. „Die Stukenbrock-Senner sind gut vernetzt. Wir halten den Kontakt über den Verein Unser Dorf Stukenbrock-Senne“, sagt Junker.

Die Stadtverwaltung sei allerdings an größtmöglicher Transparenz interessiert und überlege, ob die Sitzung per Livestream über die Homepage der Stadt übertragen werde oder ob Dirk Tischmann den Plan in einem extra zu drehenden Videofilm erklären soll, der dann über die Internetseite der Stadt abrufbar ist. „Wir werden die Informationen auf jeden Fall aufbereiten. Sobald das wieder möglich ist, soll es auch eine persönliche Bürgerinformation geben.“

Olaf Junker berichtet, dass vom geplanten, 53 Hektar großen Gewerbegebiet bereits 35 Hektar der GmbH gehören. Darin enthalten sind die zehn Hektar, die vorher schon der Stadt gehörten. 35 Hektar sei der untere Wert gewesen, der notwendig ist, um das interkommunale Gewerbegebiet überhaupt zu verwirklichen.

Obwohl das komplette Gelände auf dem Gebiet der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock liegt, sind die Gemeinden Hövelhof und Augustdorf daran beteiligt. Das war 2015 Maßgabe der damaligen rot-grünen Landesregierung NRW, die nur noch interkommunale Gewerbegebiete zuließ. Der von der Stadt und den meisten Parteien bevorzugte Standort eines neuen Gewerbegebiets am anderen Ende der Stadt, an der Autobahnauffahrt Schloß Holte-Stukenbrock (Kreuzkrug), ist bisher gescheitert.

Im Februar 2017 wurde die Gewerbepark Senne GmbH der drei Kommunen aus drei Kreisen gegründet. Allerdings formierte sich schnell Widerstand gegen ein Gewerbegebiet am Tor zum Naturschutzgebiet Moosheide, zur Senne und zu den Emsquellen, Protesttransparente hängen dort seit April 2017. Im Juli 2017 haben die Gegner 594 Unterschriften gegen den Plan an Bürgermeister Hubert Erichlandwehr überreicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7391616?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker