Dank und Blumenstrauß für Gerhard Blumenthal, den scheidenden Vorsitzenden des Stadtverbandes Schloß Holte-Stukenbrock,
Olaf Pretel Chef der FDP

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Der FDP-Stadtverband hat einen neuen Vorsitzenden. Die Versammlung wählte am Donnerstag im Sender Eck einstimmig Olaf Pretel an die Spitze. Er löst Gerhard Blumenthal ab, der nach vier Jahren als Vorsitzender künftig als Beisitzer im Vorstand ist.

Freitag, 06.03.2020, 18:51 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 20:14 Uhr
Der neue Vorstand des FDP-Stadtverbands: (von links) Fraktionsvorsitzender Thorsten Baumgart, Vorsitzender Olaf Pretel, Stellvertreterin Ulla Lehmann, Schriftführer Sven Barbaresko, Schatzmeister Marco Niermeier und Stellvertreter David Luge. Foto: Monika Schönfeld

Olaf Pretel ist 48 Jahre alt und arbeitet als Fachkraft für Arbeitssicherheit für einen Lebensmitteldiscounter. Er ist als sachkundiger Bürger in Ausschüssen der Stadt tätig und auch im Kreisvorstand der FDP. Der Kreisvorstand hatte die Maxime ausgegeben, das Durchschnittsalter der Funktionsträger zu senken. Ebenso einstimmig wurden die anderen Vorstandsmitglieder gewählt. Stellvertreter sind Ulla Lehmann und David Luge, Schatzmeister Marco Niermeier und Schriftführer Sven Barbaresko. Zu Beisitzern wurden Daniel Besseler und Gerhard Blumenthal bestimmt. Rechnungsprüfer sind Horst Geller und Martin Lehmann.

Blumen für Blumenthal und Geller: Ulla Lehmann, Gerhard Blumenthal, Olaf Pretel und Horst Geller (von links).

Blumen für Blumenthal und Geller: Ulla Lehmann, Gerhard Blumenthal, Olaf Pretel und Horst Geller (von links). Foto: Monika Schönfeld

Ulla Lehmann überreichte Gerhard Blumenthal einen Blumenstrauß. „Wir haben im Team immer vertrauensvoll zusammengearbeitet. Gerhard Blumenthal steht mit beiden Beinen auf der Erde.“ Eine weitere Ehrung wurde Horst Geller zuteil, der seit 50 Jahren Mitglied der FDP ist. 1969 war er wegen der Ostpolitik der Bundesregierung eingetreten. „Das schönste Geschenk erhielt ich vor 30 Jahren, als die Mauer fiel und Deutschland vereinigt wurde.“

Im Bericht des Vorstandes verwies Gerhard Blumenthal auf die Vorgänge in Thüringen. „Die FDP hat ihren Fehler eingesehen und sich entschuldigt. Ich hoffe, dass jetzt Ruhe eintritt.“ Dies und die Unruhe in der CDU seien nicht förderlich, Glaubwürdigkeit bei den Bürgern zu erlangen.

Auf Stadtebene sei der Ratsbürgerentscheid 2019 zum Standort des neuen Flüchtlingswohnheims bestimmend gewesen. „Die FDP hätte sich lieber den ehemaligen Campingplatz gewünscht.“ Zurzeit beschäftige der Fahrradverkehr die Gemüter. „Ich persönlich bin dagegen, dass Radfahrer auf die Straße sollen, wenn auch wie an der Kaunitzer Straße die Radwege nicht topp sind.“

Für die Kommunalwahl sei die FDP gut aufgestellt. „Wir werden das erste Mal mit einem Bürgermeister-Kandidaten antreten und haben keine Probleme, die Wahlbezirke zu besetzen.“

Der Bürgermeister-Kandidat wird bei der Versammlung am 25. März nominiert. Der Vorstand schlägt den FDP-Fraktionsvorsitzenden Thorsten Baumgart vor. Der berichtete aus dem Rat. „Wir sind mit zwei Ratsmitgliedern die kleineste Fraktion, aber der Leistungsträger“, sagt er. Auf Anregung der FDP sei die Ehrenamtsmesse angeboten und der Heimatpreis ausgerufen und verleihen worden. In der Klimaschutzdebatte sei ein fraktionsübergreifender Kompromiss verabschiedet worden. „Wir werden ein Ärztestipendium in unser Wahlprogramm aufnehmen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314111?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Polizei: Keine Hoffnung mehr für vermisste 26-Jährige
Der Schluchtensteig: Hier war die Bad Lippspringerin wandern. Foto: Schluchtensteig Schwarzwald
Nachrichten-Ticker