Projektcircus Tausendtraum: Grundschüler aus Schloß Holte-Stukenbrock proben für großen Auftritt
Rauf auf den Barren

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Mutige Fakire, grazile Seiltänzer, geschickte Jongleure und lustige Clowns: Die Grundschüler der Liemker Michaelschule erleben diese Woche ein paar spannende Tage, denn der Soester Projektcircus Tausendtraum hat sein Zelt auf dem Bolzplatz am Schulhof aufgeschlagen.

Donnerstag, 05.03.2020, 08:00 Uhr
Kopfüber am Barren. Erstklässler Olav (6) meistert die Übung unter der Anleitung von Christian Tomaschewski mühelos. Foto: Uschi Mickley
Der Tanz auf dem Seil: Paula (9) wird von Vanessa Lunge trainiert.

Der Tanz auf dem Seil: Paula (9) wird von Vanessa Lunge trainiert. Foto: Uschi Mickley

Das Besondere: Die Kinder sind nicht nur Zuschauer, sondern geben die Vorstellung selbst. Gemeinsam mit den vier Zirkusartisten studieren die Jungen und Mädchen ein spektakuläres Programm ein, das am Freitag, 6. März um 18 Uhr Premiere hat. Gestaltet wird es von Schülern der Klassen 3a und 4b. Am Samstag, 7. März wird die Vorstellung der Klassen 1b, 2b, 4a ab 11 Uhr gezeigt. Ab 15 Uhr folgt die Vorstellung der Klassen 1a, 2a und 3a.

Auf der Laufkugel: Nele (7) probt mit Sophia Ottmanns und Christine Büsching.

Auf der Laufkugel: Nele (7) probt mit Sophia Ottmanns und Christine Büsching. Foto: Uschi Mickley

Neben dem Schulunterricht wird derzeit täglich zwei Stunden für den großen Auftritt geprobt. Schulleiter Norman Nefiodow und seine Kollegin Ute Pieper sind dankbar für die Unterstützung, die sie seitens des Fördervereins, der Schulpflegschaft und der Osthushenrich-Stiftung erfahren haben. „Ohne die Hilfe wäre das Projekt nicht machbar gewesen. Auch die Eltern haben tatkräftig bei der Organisation mitgewirkt. Einige assistieren den Trainern sogar bei den Proben“, sagt Ute Pieper.

Bei den Proben in altersgemischten Gruppen legen sich die Kleinen mächtig ins Zeug. Die Gesichter der Mädchen und Jungen leuchten. Unterdessen geht es in der Turnhalle bei den Seiltänzern und Artisten hoch her.

Die Clowns am Applausometer.

Die Clowns am Applausometer. Foto: Uschi Mickley

„T-Shirts in die Hose, damit ihr keine Erkältung am Bauchnabel bekommt. Auf geht’s!“, erteilt Zirkustrainer Christian Tomaschewski den kleinen Akrobaten seine Anweisung.

Im Musikraum stellen derweil unerschrockene Fakire ihren Mut unter Beweis, als gleiche mehrere von ihnen über einen Scherbenhaufen laufen und andere waghalsige Darbietungen darauf wagen. Wohlgemerkt: es sind echte Scherben.

Und auch im Zirkuszelt wird schon gestaunt und herzlich gelacht. Dort unterhalten die Clowns ihr Publikum nicht nur mit den üblichen Späßen, sie binden zudem entzückende Geschichten in ihre Darbietungen ein, die demnächst Eltern und Großeltern begeistern sollen.

Ute Pieper ist begeistert vom Konzept des Circus-Teams. „Man merkt sofort, dass es man es mit Profis zu tun hat. Vor allem haben sie einen unglaublich guten Zugang zu den Kindern. Alle sind mit Begeisterung dabei und hören auf die Trainer.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7310945?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Schleusener rettet Nürnberg vor dem Abstieg - Oral: «brutal»
Das Team des 1. FC Nürnberg jubelt über den erlösenden Treffer zum 3:1.
Nachrichten-Ticker