Prinzessin Charlotte wird am Sonntag zehn Jahre alt – Prinz Phil ruft Helau
Majestäten mit Rittern im Gefolge

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). „Ich bin total stolz. Die Kinder zeigen, dass in dieser Stadt alle an einem Strang ziehen und gemeinsam etwas auf die Beine stellen.“ Simon Oekenpöhler, Vorsitzender des Stukenbrocker Karnevalsvereins, meldet mehr als 1200 Kinder, Begleiter und Musiker im Karnevalsumzug am Sonntag, 16. Februar. Und sie kommen aus allen fünf Stadtteilen – und gleich in ganz großen Gruppen. „Das Wetter spielt auch mit – was will man mehr im Jubiläumsjahr der Stadt?“

Samstag, 08.02.2020, 06:00 Uhr
Prinzessin Charlotte Barth und Prinz Phil Hegemann proben schon mal für den Kinderkarnevalsumzug in einer Woche. 1200 Kinder, Begleiter und Musiker sind in ihrem Gefolge durch Stukenbrock – das ist ein Rekord. Foto: Monika Schönfeld

Auf das Kinderprinzenpaar werden sich alle Augen richten. Prinzessin Charlotte Barth wird am Sonntag zehn Jahre alt, Prinz Phil Hegemann hat seinen zehnten Geburtstag schon hinter sich. Die Familien der beiden sind Nachbarn an der Hauptstraße – und ihre Klassenkameraden der Katholischen Grundschule Stukenbrock, aus der 4a von Charlotte und der 4b von Phil, stehen bereits bereit, ihr Prinzenpaar zu begleiten. „70 Teilnehmer sind als Gefolge aus den Klassen angemeldet – als Ritter und Knappen, aber vielleicht auch als Fische und Hunde.“

Prinzessin und Prinz spielen beide Tennis, er ist außerdem musikalisch und spielt Schlagzeug, sie bastelt gern. Monika Knip hat die edlen Gewänder geschneidert. Er trägt eine Kaiser-Franz-Josef-Uniform mit roter Hose, weißer Jacke, abgesetzt in Gold und mit rot-weißer Schärpe, sie trägt einen Traum aus Goldlamé mit einem gefütterten Cape.

1200 Kinder, Betreuer und Musiker im Umzug

Simon Oekenpöhler, „ich bin sehr glücklich“, berichtet von 43 Gruppen, die sich angemeldet haben. Mit dabei die Musikgruppen Spielmannzug Stukenbrock, St.-Johannes-Blasorchester Stukenbrock, Städtisches Blasorchester Schloß Holte-Stukenbrock, Landsknecht-Fanfarenzug Brake, Gardegrenadiere Altenbeken und das Tambourcorps Fürstenberg.

„Neu ist, dass wir mit der Gruppe 22 eine offene Gruppe anbieten, der sich Einzelne oder kleine Grüppchen anschließen können, die keine eigene Gruppe haben.“ Um Anmeldung auf der Internetseite www.stukenbrocker-karnevalsverein.de wird gebeten.

Auswärtige sind sogar dabei: 13 Leute aus Bielefeld, die sich als Disneyfiguren verkleiden, der Waldkindergarten Hövelhof schon zum zweiten Mal und die Shademaker aus Bielefeld, die mit atemberaubenden Kostümen kommen. „Zwei Zirkusse aus Liemke und vom Abt-Kruse-Kindergarten kommen. Manege frei!“ Toll findet Simon Oekenpöhler, dass sich die Grundschulen beteiligen und auch der neue Kindergarten mit den Johannisbären ist dabei.

Böllerschützen geben den Startschuss

Böllerschützen der Schützenbruderschaft St. Johannes werden im Wortsinn den Startschuss um 14.11 Uhr geben. Vier Schildträger gehen vorweg mit einem Schild „Jetzt geht’s los“ und dem Stuki, dem Maskottchen des Karnavals. Landrat Sven-Georg Adenauer und Bürgermeister Hubert Erichlandwehr werden von Michael Brechmann im Oldtimer kutschiert. Diana Bökamp-Lorenz und ihre „Golden Ladies“ verkaufen die Anstecknadeln, Jessica Wibbeke für den Förderverein der Grundschule Stoffbeutel, die Grundschüler bemalt haben und die sich gut eignen, Bonbons zu sammeln. Christian Nagel, Thorsten Antpöhler, Jörg Kleinemeier, Simon Oekenpöhler und der Bürgermeister moderieren.

Nach dem Umzug spielt auf dem Truck die Kinderrockband „Randale“ und danach wird die Stadtwette aufgelöst: Der Stadtteil, der am meisten Kinder aufgeboten hat im Verhältnis zur Einwohnerzahl, gewinnt eine Riesenpizza. Im Gasthof zur Post gibt es eine Kinderparty, eine Fotobox, in der sich auch vorher schon Gruppen fotografieren lassen können, und einen Kinderschminkstand des Fördervereins der Michael­schule Liemke. Je nach Wetter wird die Hauptstraße zu einem riesigen Kinderspielplatz mit Rodeoreiten, Hüpfburgen und weiteren Attraktionen für die Kinder.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7245959?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Explosion in Beirut: Mindestens 50 Tote und 2700 Verletzte
Rauch steigt nach einer Explosion über den Trümmern eines zerstörten Gebäudes auf.
Nachrichten-Ticker