Thorsten Baumgart als Bürgermeisterkandidat vom Vorstand der Liberalen nominiert FDP will dynamischen Aufbruch

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Thorsten Baumgart (40) wird zur Kommunalwahl am 13. September 2020 Bürgermeister Hubert Erichlandwehr herausfordern. Das hat der FDP-Parteivorstand einstimmig beschlossen. Baumgart will mit der Kandidatur FDP-Themen nach vorne bringen.

Von Monika Schönfeld
Bürgermeisterkandidat der FDP für die Kommunalwahl 2020 soll Thorsten Baumgart (rechts) werden, hier mit (von rechts) Parteivorsitzendem Gerhard Blumenthal, Sven Barbaresko, Olaf Pretel, Marco Niermeier und Ulla Lehmann.
Bürgermeisterkandidat der FDP für die Kommunalwahl 2020 soll Thorsten Baumgart (rechts) werden, hier mit (von rechts) Parteivorsitzendem Gerhard Blumenthal, Sven Barbaresko, Olaf Pretel, Marco Niermeier und Ulla Lehmann.

FDP-Vorsitzender Gerhard Blumenthal hat am Donnerstagabend den Kandidaten vorgestellt, der im Frühjahr von der Mitgliederversammlung aufgestellt werden muss. Erstmals stellt die FDP einen eigenen Kandidaten auf. »In einer Demokratie muss man die Wahl haben«, sagt Gerhard Blumenthal. Die FDP wolle eine Alternative zur CDU bieten. »Unser Kandidat ist glaubwürdig, sachlich und ruhig. Er redet nichts daher. Was er sagt, hat Hand und Fuß.« Zuletzt habe ihn der Umgang der CDU mit dem Flüchtlingswohnheim und der Nutzung des Buschkrugs erschüttert.

"

Ich bin ein Außenseiter-Kandidat, werte die Kandidatur aber als Vehikel, um unsere Themen zu transportieren.

Thorsten Baumgart

"

Thorsten Baumgart sagt, er habe richtig Lust darauf, den Bürgern die Ideen der FDP nahe zu bringen. »Das wird ein toller Wahlkampf. Mit einem Bürgermeisterkandidaten bieten wir das i-Tüpfelchen. Ich werde Spaß und Freude daran haben.« Das zeuge von Selbstvertrauen und Gestaltungswillen. »Ich bin ein Außenseiter-Kandidat, werte die Kandidatur aber als Vehikel, um unsere Themen zu transportieren.«

Die CDU-Mehrheit und die CDU-geführte Verwaltung zeige nicht die Dynamik und Aufbruchstimmung, die die FDP sich wünsche. »Es geht noch mehr«, sagt Baumgart. Die FDP habe bereits innovative Themen in die Diskussion eingebracht, die aber von der absoluten Mehrheit abgeschmettert worden seien.

»In der Wirtschaftsförderung geht mehr. Selbst in den Boom-Jahren war die Entwicklung in Schloß Holte-Stukenbrock nicht gewaltig gut.« Die FDP habe das Profil dargestellt, das ein Wirtschaftsförderer haben müsse. »Die wirtschaftliche Entwicklung ist die Grundlage für alles.«

"

Die CDU verwaltet nur den Status Quo.

Thorsten Baumgart

"

Bei der ärztlichen Versorgung trete zwar mit dem Medizinischen Versorgungszentrum eine Entspannung ein, über ein Stipendium an der Medizinischen Fakultät Bielefeld könnte man die Stadt aber bereits jetzt bekannt machen. »Die CDU verwaltet nur den Status Quo.« Mehr herauszuholen sei auch aus dem Stadtmarketing, indem man jedes Jahr einen anderen Schwerpunkt setze.

Und: »Die für 2020 bewilligten 2,2 Stellen für die Digitalisierung und besseren Bürgerservice hätten wir schon vor Jahren haben können.« Wohl bester Antrag der FDP im Rat sei der zur Baulücken-Aktivierung gewesen. »Wohnungen in gewachsenen Strukturen sind attraktiv.«

Aus vielen Anträgen sei wegen der Mehrheiten nichts geworden. »Wir dringen nicht durch. Mit der Kandidatur für das Bürgermeisteramt haben wir die Chance, präsenter zu sein. Wir haben personell und inhaltlich ein gutes Angebot«, sagt Baumgart.

Zur Person

Thorsten Baumgart, geboren am 30. August 1979, ist als jüngster von vier Brüdern in Schloß Holte-Stukenbrock aufgewachsen (in Bielefeld geboren). Nach der Realschule im Ort hat er am Gymnasium Verl das Abitur gemacht und beim Haushaltsmaschinenhersteller Miele in Gütersloh eine Ausbildung zum Industriekaufmann gemacht. In dem Unternehmen ist er heute Senior-Produktmanager für Herde und Backöfen.

Thorsten Baumgart ist verheiratet mit Michaela. Sie haben zwei Töchter im Alter von viereinhalb Jahren und elf Monaten.

2008 ist er in die FDP eingetreten, wurde 2009 sachkundiger Bürger im Rat und rückte im April 2010 für Martin Lehmann in den Rat nach. Seit 2013 ist er Fraktionsvorsitzender und seit fünf Jahren auch stellvertretender FDP-Kreisvorsitzender.

Ein Kommentar von Monika Schönfeld

Wer Themen im Wahlkampf transportieren möchte, braucht Köpfe. Einen klugen Kopf hat die FDP gefunden, den sie als ersten Bürgermeisterkandidaten in ihrer Geschichte ins Rennen schickt. Thorsten Baumgart thematisiert, was man häufig in der Stadt hört: Es fehlt an Dynamik und Aufbruchstimmung. Diese Kritik kommt sogar von eingefleischten Konservativen. Die FDP hat 2014 nur 5,3 Prozent der Wählerstimmen erhalten. Da geht noch mehr – mit eigenem Kandidaten bestimmt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096345?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F