Hallimaschpilz gefährdet die Standsicherheit
Blutbuche nicht zu retten

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/ms). Die etwa 20 Meter hohe Blutbuche an der Elisabethstraße im Ortszentrum Schloß Holte ist von einem aggressiven Schadpilz befallen.

Donnerstag, 28.11.2019, 17:36 Uhr aktualisiert: 28.11.2019, 17:38 Uhr
Vom Pilz befallen: Die etwa 60 Jahre alte Blutbuche an der Elisabethstraße gehörte früher zum Pfarrgarten. Foto: Monika Schönfeld

Die mit einem Stammumfang von 275 Zentimetern ortsbildprägende Buche wird schon seit einigen Jahren von den städtischen Baumkontrolleuren mit Sorge beobachtet. Ein Baumgutachter hat die Befürchtungen der Stadt bestätigt und den Befall mit dem Hallimaschpilz diagnostiziert. Der Pilz befällt die Wachstumszonen des Baumes, führt zur Weißfäule in Stamm und Wurzeln.

Gegenmaßnahmen sind nicht möglich. Die Standsicherheit ist nicht mehr gewährleistet. Der Baum wird am Donnerstag, 5. Dezember, gefällt. Im näheren Umfeld soll als Ersatz wieder eine Blutbuche gepflanzt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096011?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Ordnungsamts-Mitarbeiter beim Wildpinkeln erwischt
Zwei Männer, von denen einer eine Weste des Ordnungsamts trägt, klingeln und warten dann vor dem Haus. Als niemand öffnet, geht der Ordnungsamtsmitarbeiter an die Zypressenhecke und pinkelt. Die Videokamera des Hausbesitzers hat alles aufgezeichnet. Foto:
Nachrichten-Ticker