Bewegungspark mit elf Geräten im Sportpark am Ölbach, weitere in Gerkens Hof und am Erlebnispfad Stadt bringt Bürger in Bewegung

Schloß Holte-Stukenbrock (WB/ms). Die Stadt will Bürger in Bewegung bringen. Im Sportpark am Ölbach hinter dem Hallenbad soll neben dem bestehenden Stadion, Finnenbahn, den Fußballfeldern und dem Kleinspielfeld ein Outdoor-Bewegungspark mit elf Stationen entstehen. Diese Geräte funktionieren mit dem eigenen Körpergewicht der Nutzer. Es gibt Stepper, aber auch Geräte, auf die man sich setzt. Das Eigengewicht wird dann hochgestemmt.

Geräte wie dieser Outdoor-Stepper im Gartenschaupark Rietberg werden im Sportpark am Ölbach installiert.
Geräte wie dieser Outdoor-Stepper im Gartenschaupark Rietberg werden im Sportpark am Ölbach installiert. Foto: Stadt Rietberg

Nach Kostenschätzung der Stadtverwaltung kostet das Angebot inklusive Montage etwa 64.000 Euro. Dazu kommen Erdarbeiten und Planungskosten, so dass sich die Kosten wohl auf 90.000 Euro belaufen werden. Fallschutz und die Erweiterung der Beregnungsanlage müssen berücksichtigt werden.

Die Skateanlage im Sportplatz ist demontiert worden. Sie war in die Jahre gekommen, so dass die Sicherheit nicht mehr gewährleistet und die Anlage für Nutzer nicht mehr attraktiv war. Eine neue Skateanlage soll in das Grünkonzept Mitte einfließen. In diesem Zuge wird das Gelände um Hallenbad, Sporthalle und Gesamtschule neu gestaltet.

Weitere Outdoor-Fitnessgeräte sollen auch auf dem neuen Quartiersplatz im Neubaugebiet Gerkens Hof installiert werden. Das ist Wunsch der Bürger, die dort gebaut haben.

Weitere 10.000 Euro hat der Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur für Outdoor-Fitnessgeräte auf dem Erlebnispfad im Holter Wald an den Sammelteichen vorgesehen. Ursprünglich war die Idee, an verschiedenen Standorten verstreut im Stadtgebiet solche Geräte zu installieren. Nach Erfahrungen aus anderen Kommunen ist die Stadt von der Idee wieder abgerückt.

Ballspielkäfig in Liemke

Die Dorfentwickler aus dem Stadtteil Liemke haben sich mit der Stadtverwaltung und dem Sportverein SCW Liemke auf den Standort für einen Ballspielkäfig geeinigt. Der soll jetzt auf dem Sportvereinsgelände an der St.-Sebastianus-Straße schräg gegenüber der Schützenhalle gebaut werden. Axel Otto, zuständig für die Sportstätten in der Verwaltung, berichtete, dass der Bewilligungsbescheid der Bezirksregierung über 65 Prozent der Kosten (insgesamt 96.000 Euro) am Montag eingetroffen sei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7094202?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F