Andrang beim Spielenachmittag der Kolpingjugend Stukenbrock Mit Köpfchen und Taktik

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Nach einer halben Stunde mussten mehr Spieltische aufgebaut werden. Mit so vielen Besuchern hatte die Kolpingjugend Stukenbrock am Sonntag zu ihrem Spielenachmittag im Pfarrheim gar nicht gerechnet.

Von Sophia Carl
Es macht Spaß, neue Spiele auszuprobieren, bevor man sie kauft. So weiß man, ob das Spiel eventuell unter den Weihnachtsbaum gehört: (von links) Lisan Niebiossa, Luca Niebiossa, Susanne Niebiossa und Bernd Beuerbach.
Es macht Spaß, neue Spiele auszuprobieren, bevor man sie kauft. So weiß man, ob das Spiel eventuell unter den Weihnachtsbaum gehört: (von links) Lisan Niebiossa, Luca Niebiossa, Susanne Niebiossa und Bernd Beuerbach. Foto: Sophia Carl

Zu Beginn eines neuen Spiels muss es erst mal erklärt werden. Dabei bilden sich viele Fragezeichen in den Köpfen und auf den Gesichtern. Sabrina Jäger fragt deswegen lieber noch nach, was jetzt das Kreuz bedeuten soll. Doch es dauerte nicht lange, bis allein durch Spielen bei »Dizzle« auch die restlichen Fragen geklärt wurden. Obwohl sich dann zum Schluss herausstellte, dass eine andere Taktik zu eindeutig besserem Ergebnis geführt hätte. Manchmal hilft das Lesen der Spielanleitung doch weiter.

»Wir sind nun schon mehr als zehn Mal hier und jedes Jahr gibt es mehr Besucher«, freut sich Frank Sauer mit den Paderborner Spielefreunden. Sie haben verschiedene Spiele mitgebracht. Die Auswahl war groß, von Kinderspielen bis zu komplexen Spielen, die teilweise vier Stunden dauern.

Ausgebreitet lagen die Spiele nach ihrem Schwierigkeitsgrad und ihrer Komplexität bereit. Die Besucher konnten sich dann einfach für eines entscheiden und an einem der Tische spielen, oder sich irgendwo dazu gesellen.

Gleichzeitig gab es mit Kaffee und Kuchen eine Stärkung für Zwischendurch, wofür dann ein Spiel auch mal unterbrochen wurde. So kam es, dass so manch einer auf seine Uhr schaute und überrascht feststellte, dass es schon spät geworden war.

Vier Stunden Kurzweil hat der Spielenachmittag im Pfarr- und Jugendheim Stukenbrock geboten. Manche der Besucher kamen extra her, um einmal eines der komplexen Spiele zu spielen und dadurch möglicherweise einen Weihnachtswunsch zu finden. Schließlich ist die Zeit vor Weihnachten perfekt für den Spielenachmittag. Denn das Wetter spielt bei den Brettspielen keine Rolle und möglicherweise findet so eines der vorgestellten Spiele im Dezember einen Platz unter einem Weihnachtsbaum. Auch wenn der Spielenachmittag mehr aus einer Laune der Paderborner Spielefreunde heraus entstanden ist, gibt es doch immer mehr Interessenten. Die Paderborner Spielefreunde sind sich sicher, dass sie auch in den nächsten Jahren wieder kommen werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7091948?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F