Herbstfest der SPD: Gerd Brechmann wird für 25-jährige Parteizugehörigkeit geehrt Im Kampf um den Erhalt der Natur

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Seit Ende der 90er-Jahre ist das traditionelle Herbstfest ein Höhepunkt des Jahresprogramms der SPD Schloß Holte-Stukenbrock. Die Sozialdemokraten treffen sich zum Grünkohlessen bei Rita und Gerd Brechmann auf dem Stukenbrocker Urhof.

Von Uschi Mickley
Ehrung beim Herbstfest: Gerd Brechmann (2. von links) wird für 25-jährige Parteimitgliedschaft geehrt. Es gratulieren (von links) Metin Eser (stellvertretender Fraktionsvorsitzender), Marion Herzog (Fraktionsvorsitzende) und Friedrich Dransfeld (Arbeitsgemeinschaft 60 plus).
Ehrung beim Herbstfest: Gerd Brechmann (2. von links) wird für 25-jährige Parteimitgliedschaft geehrt. Es gratulieren (von links) Metin Eser (stellvertretender Fraktionsvorsitzender), Marion Herzog (Fraktionsvorsitzende) und Friedrich Dransfeld (Arbeitsgemeinschaft 60 plus). Foto: Uschi Mickley

Eine besondere Ehre wurde dieses Jahr dem Gastgeber Gerd Brechmann zuteil. Der Hofeigentümer wurde für 25 Jahre Parteimitgliedschaft ausgezeichnet. Nach Grußworten der SPD-Vorsitzenden Marion Herzog hielt Friedrich Dransfeld, langjähriger politischer Weggefährte des Geehrten, die Laudatio.

Interessiert verfolgten die Gäste eine mit Zeitungsausschnitten untermalte Rückschau, die das politische Wirken Gerd Brechmanns veranschaulichte. In seiner Ansprache stellte Friedrich Dransfeld heraus, dass Brechmann während seiner politischen Laufbahn Enormes geleistet habe. Insbesondere wurde sein entschlossener Kampf gegen eine dritte Autobahnauffahrt in der damaligen Gemeinde hervorgehoben. Wie Friedel Dransfeld ausführte, hatte Brechmann als Sprecher und Initiator einer Bürgerinitiative mit Gleichgesinnten erfolgreich Widerstand geleistet. Diese herausragende Aktivität zum Schutz der Landschaft habe ihn seinerzeit veranlasst, der SPD beizutreten.

Mitbegründer der GNS

Hervorgehoben wurde ebenfalls sein Einsatz für den Umweltschutz auf Kreis- und Bezirksebene. Überdies zählt er zu den Mitbegründern der Gemeinschaft für Naturschutz Senne (GNS). Auf einer großen Leinwand war zu sehen, wie Gerd Brechmann als Experte für ökologischen Landbau Gästen die Besonderheiten der heimischen Natur näher bringt. Bilder von gemeinschaftlichen Ausflügen und Erlebnissen weckten bei den Teilnehmern Emotionen und Erinnerungen. Sein profundes, naturschutzfachliches Wissen als Kenner des Ortes und der Pflanzenwelt sei beeindruckend, betonte Dransfeld. 35 Gäste genossen das vorweihnachtliche und von fröhlicher Stimmung und Geselligkeit geprägte Beisammensein in der urigen Atmosphäre der Hof-Deele.

Rücktritt vom Ratsmandat

1979 bis 1984 war Gerd Brechmann sachkundiger Bürger im damals neu geschaffenen Umweltausschuss der Gemeinde. 1989 bis 1994 war er als sachkundiger Bürger im Bau- und Planungsausschuss sowie im Umweltausschuss des Kreises. 1994 bis 2004 war er Ratsmitglied und während dieser Zeit einer der Stellvertreter des Bürgermeisters, 1994 bis 1999 für Hermann Humann und ab 1999 für Hubert Erichlandwehr.

1994 bis 2004 hatte Brechmann den Vorsitz des Umwelt- und Planungsausschusses inne. Der Rücktritt erfolgte in laufender Sitzung aus Protest gegen die (mehrheitliche) Weigerung, an der Einführungsphase zum Naturschutzgroßprojekt Senne teilzunehmen.

Kommentare

Glückwusch!

Glückwunsch!

Auch von mir.

Ein klein wenig kennen wir uns ja auch... (Smilie)

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7090045?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F