Unternehmer im Unruhestand: Dieter Horstmann hat ein Uhrengeschäft geführt
Fußball, Berge und das Meer

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). Es gibt Jahre, die sind von besonders schönen Ereignissen geprägt. Für den gelernten Uhrmachermeister Dieter Horstmann und seine Frau Renate ist 2019 ein solches Jahr. Vor 50 Jahren hat das Paar geheiratet.

Samstag, 07.09.2019, 10:45 Uhr aktualisiert: 07.09.2019, 10:50 Uhr
Dieter Horstmann liest jeden Morgen die Tageszeitung. Außerdem hat Ewald Lienen, den Horstmann einst trainiert hat, ihm in seinem Buch »Ich war schon immer ein Rebell« einige Zeilen gewidmet: »Ich konnte noch einige Details für mein Spiel hinzulernen.« Foto: Manuela Fortmeier

Seit einem halben Jahrhundert ist Horstmann jetzt auch Mitglied im VfB Schloß Holte, aber genau so lange liegt auch seine Geschäftseröffnung zurück. Nach 42 Jahren, zum 64. Geburtstag von Horstmann, wurde das Uhrenfachgeschäft geschlossen.

Langeweile kennt der agile Senior jedoch auch jetzt nicht. »Das Wichtigste ist morgens immer die Zeitung, und zuerst lese ich den Sportteil«, sagt Horstmann. Seit 50 Jahren ist er treuer Leser des WESTFALEN-BLATTES und hat »noch nie gewechselt«.

Ewald Lienen trainiert

Schon während seines Arbeitslebens hat der Holter dem Sport und insbesondere dem Fußball im VfB Schloß Holte viel Zeit gewidmet. Lange hat er selbst in der Altherrenmannschaft gespielt, viele Jahre die E-Jugend trainiert. »Drei Jahre habe ich sogar Ewald Lienen, der heute Sport-Direktor bei St. Pauli ist, trainieren dürfen«, sagt Horstmann. Dass er an der Karriere von Lienen nicht ganz unbeteiligt ist, bestätigte Lienen in einer Videobotschaft an den VfB zum 100-jährigen Bestehen: »Ohne euch, Dieter Horstmann, Manfred Schomburg und Dieter Voßhans, wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin.«

Auch seinen Enkel Erik, der beim VfB spielt, hat Horstmann in all den Jahren trainiert und gefördert. Horstmann selbst ist inzwischen nur noch begeisterter Zuschauer: »Die Knochen machen das harte Training einfach nicht mehr mit.«

Neben dem Fußball sind es die gemeinsamen Reisen mit Ehefrau Renate, die das Leben des Paares bereichern. Sie haben die erwachsenen Kinder Jens und Tochter Anja und sind Oma und Opa von Julie und Erik. »Wir fahren seit über 30 Jahren ins Kleinwalsertal zum Wandern. Fünf bis sechs Stunden, oder zwanzig bis dreißig Kilometer am Tag, sind da völlig normal«, erzählt Horstmann.

Nordsee ist beliebtes Reiseziel

Auch die Nordsee ist seit 20 Jahren ein beliebtes Reiseziel des Paares. »Früher haben wir hier mit den Kindern gecampt, heute gehen wir in ein Hotel. Auf dem Hinweg ans Meer, statten wir dabei jedes Mal unserer Tochter Anja, die mit ihrer Familie in Schleswig-Holstein lebt, einen Besuch ab«.

Im Alltag ist es der Garten, der dem Paar gleichermaßen Freude bereitet. »Meine Frau kümmert sich um die Blumen und das Schöne im Garten. Ich darf den Rasen mähen. Alles andere mache ich ihr nicht schön genug.« Seine Naturverbundenheit führt das Paar auch oft zu langen Spaziergängen in den nahe gelegenen Holter Wald . »Den nutzen wir gerne. Ich gehe täglich etwa eineinhalb Stunden dort spazieren, denn wir haben doch das Glück, diesen wunderschönen Wald direkt vor der Haustür zu haben. Das muss man zu schätzen wissen.«

Auch wenn Horstmann jetzt im Ruhestand ist, fährt er ab und zu noch zu alten Stammkunden, um die großen Standuhren wieder einzustellen. »Das kann heute kaum noch jemand und die Senioren sind dankbar dafür«, sagt der gelernte Uhrmacher.

Entgegen der Statistik wurde in all den Jahren in das Uhren- und Schmuckgeschäft nie eingebrochen. »Die haben sich wohl zum Glück nicht getraut, weil wir direkt neben der Polizei wohnen«, vermutet Horstmann.

Die Serie »Unternehmer im Unruhestand« beschäftigt sich mit Persönlichkeiten aus Schloß Holte-Stukenbrock. Bisher erschienen:

Zur Serie:

Heinrich Fromme (1. Juni),

Wolfgang Zindler (15. Juni),

Manfred Oekenpöhler

(27. Juli).

Klaus Niebel (7. August),

Sonja Hassenewert (16. August),

Die Serie »Unternehmer im Unruhestand« beschäftigt sich mit Persönlichkeiten aus Schloß Holte-Stukenbrock. Bisher erschienen:

Heinrich Fromme (1. Juni),

Wolfgang Zindler (15. Juni),

Manfred Oekenpöhler

(27. Juli).

Klaus Niebel (7. August),

Sonja Hassenewert (16. August),

Annegret Köster (31. August).

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6905457?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516080%2F
Bundestag beschließt schrittweisen Kohleausstieg
Ein Schaufelradbagger soll bis 2038 weiter machen können.
Nachrichten-Ticker